Aachen - Die AN bei Facebook und Twitter: Gut informatiert, ganz nebenbei

Die AN bei Facebook und Twitter: Gut informatiert, ganz nebenbei

Von: Yvonne Charl
Letzte Aktualisierung:
Neue Kanäle für aktuelle Infos
Neue Kanäle für aktuelle Infos: Aachener Nachrichten und unsere regionale Community 5ZWO verbreiten wichtige Nachrichten ab sofort auch über Facebook und Twitter. Grafik: Claßen

Aachen. Peter Hyballa wird neuer Trainer von Alemannia Aachen: Ein 34 Jahre alter, bisher eher wenig bekannter A-Jugend-Trainer kommt an den Tivoli. Als diese Nachricht in der vergangenen Woche bekannt wurde, verbreitete sie sich blitzschnell im Internet - über klassische Nachrichtenseiten, aber auch via Twitter, Facebook und in Fan-Foren.

Wer ist Hyballa? Was hat er für Erfahrung? Welchen Trainingsstil verfolgt er?

Auf allen virtuellen Kanälen wurden Informationen über den Mann ausgetauscht, über den es in der Internetenzyklopädie Wikipedia bis dato nur ein paar rudimentäre Sätze gab. Hektisch telefoniert und recherchiert wurde auch in der Redaktion unserer Zeitung, die ersten Fakten haben wir schnell und aktuell online veröffentlicht - und getwittert und gepostet.

Denn seit einigen Wochen nutzt auch an-online.de das soziale Netzwerk Facebook und den Microblog Twitter als zusätzliche Kanäle. Alles, was wichtig ist, wird per Kurznachricht in 140 Zeichen verschickt oder als Facebook-Link an unsere „digitalen Pinnwände” geheftet. Aktuelle Ereignisse, kuriose Geschichten aus der Region, gute Reportagen, neue Videos, Foren und Blogs werden über die sozialen Netzwerke verbreitet. Das Prinzip ist denkbar einfach: Wer Mitglied bei Facebook ist, wird mit einem Klick „Fan” der Aachener Nachrichten - und findet ab sofort alle wichtigen Ereignisse oder Aktionen unserer Internetseiten in seinem „Neuigkeiten-Überblick”.

Der Informationsfluss über soziale Netzwerke im Internet hat stark an Bedeutung gewonnen. Statistisch betrachtet ist jeder zehnte Deutsche mittlerweile im sozialen Netzwerk Facebook aktiv - oder er zwitschert bei „Twitter”, was es Neues gibt. Nachrichten aus aller Welt verbreiten sich in Sekundenschnelle über soziale Netzwerke.

Trotzdem musste sich gerade die weltweit erfolgreichste Community Facebook in den vergangenen Monaten massive Kritik gefallen lassen - weil es Änderungen beim Datenschutz gab, die mittlerweile nach großem Druck wieder zurückgenommen worden sind. Wer sich an einige Regeln hält, sollte keine Probleme bekommen. Dazu gehört, private Bilder und Einträge nur für Freunde anzeigen zu lassen - nicht für alle Internetnutzer.

Wer seinen Account parallel für private und geschäftliche Kontakte nutzt, sollte sie in Freundeslisten organisieren - eine Liste für Freunde und eine für Geschäftspartner. Auch so lässt sich in den Einstellungen ausschließen, dass Geschäftspartner private Fotos sehen.

Außerdem lassen sich unter „Privatsphäre” einige wichtige Einstellungen vornehmen, zum Beispiel die Sichtbarkeit der Facebook-Einträge in Suchmaschinen wie Google oder das ungewünschte Markieren der eigenen Person auf Partyfotos.

Grundsätzlich gilt: Nur die Menschen als Freunde bestätigen, die man tatsächlich aus dem „echten Leben” kennt.

Neben den Nachrichten ist auch unsere regionale Online-Community 5ZWO auf Facebook und bei Twitter vertreten. Dort gibt es Infos über Neuerungen und Aktionen auf der Plattform und Hinweise auf neue Blogs, sehenswerte Vereinsseiten und Veranstaltungen von Bands aus der Region.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert