Kinofreisteller

Der Fall Andy de Heus: Unbekannte Leiche geborgen

Von: red
Letzte Aktualisierung:
andy de heus
Seit 2012 galt Andy de Heus als vermisst - jetzt könnte der Fall doch noch aufgeklärt werden. Foto: Jungmann
andy de heus
Seit 2012 galt Andy de Heus als vermisst - jetzt könnte der Fall doch noch aufgeklärt werden. Foto: Jungmann
andy de heus
Seit 2012 galt Andy de Heus als vermisst - jetzt könnte der Fall doch noch aufgeklärt werden. Foto: Jungmann

Stevensweert/Echt-Susteren. Der Fall Andy de Heus beschäftigt seit über drei Jahren die niederländische Polizei. In einem Fischteich bei Stevensweert hat die Polizei am Donnerstagmittag sterbliche Überreste gefunden.

Der Leichnam wurde geborgen. Man geht stark davon aus, dass es sich dabei um den vermissten Andy de Heus handelt.

Die Polizei hatte den Fischteich im niederländischen Stevensweert, in dem der Vermisste vermutet worden war, seit Dienstag mit Leichenspürhunden und einem Sonarboot abgesucht. Am Mittwoch hatten die Hunde an einer bestimmten Stelle am Teich angeschlagen.

Die forensischen Untersuchungen sollten noch am Donnerstagabend starten und Erkenntnis über die Identität der Leiche bringen. Genauere Angaben waren derzeit nicht bekannt. Die Umgebung des „Visvijvers“ wurde weiträumig abgesperrt.

Am 18. Dezember 2012 hatte der damals 30-Jährige aus dem Grenzort Echt-Susteren seine Wohnung verlassen. Er wurde zuletzt an einer Tankstelle gesehen und verschwand danach spurlos. Sein Auto wurde später ausgebrannt aufgefunden.

Die Ermittler gingen seitdem von einem Tötungsdelikt aus, Fortschritte bei den Ermittlungen blieben jedoch lange aus. Am 18. Januar 2016 konnte die Polizei schließlich eine 52-jährige Frau festnehmen, die verdächtigt wird, in Verbindung mit der Tat zu stehen.

Bereits im Oktober 2012 wurde in dem Teich die Leiche eines ermordeten Mannes aus Jülich gefunden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.