DAK: Mehr jugendliche Komatrinker vor Ferienbeginn in NRW- Düsseldorf

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Alkohol / Jugendliche / Komasaufen
Nickerchen im Vollrausch: Ein junges Mädchen liegt zwischen leeren Flaschen auf einer Bank. Foto: dpa

Düsseldorf. Jugendliche in NRW landen nach Angaben der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) am häufigsten kurz vor den Sommerferien mit Alkoholvergiftungen in Krankenhäusern.

„Betrachtet man die Kurve der vergangenen vier Jahre, sehen wir im Juni einen deutlichen Ausschlag nach oben”, sagte DAK-Landeschef Hans-Werner Veen mit Verweis auf die Krankenhausstatistik der Kasse.

Zwischen 2004 und 2008 erhöhte sich allein bei der DAK in Nordrhein-Westfalen die Zahl der jugendlichen Komatrinker im Monat Juni stetig von 12 auf 34 Fälle. In den Monaten Dezember oder März würden im Schnitt nur etwa halb so viele junge Patienten unter 18 Jahren mit Alkoholvergiftungen in Kliniken eingeliefert.

„Jungen Menschen ist häufig nicht bewusst, dass sie sich durch angeblich fröhliche Trinkgelage in lebensbedrohliche Situationen bringen”, erklärte Veen. Lehrer und Eltern sollten deshalb in diesen Tagen mit den Jugendlichen sachlich über die Gefahren und auch über Motive von Alkoholkonsum reden. Die DAK hat ihre Angaben korrigiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert