Bundespolizei will Grenzkontrollen weiter durchführen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Grenzkontrollen zum G20-Gipfel
Die Bundespolizei will die Grenzkontrollen nochmals verstärken. Foto: Carsten Rehder/Illustration

Region. Die Grenzkontrollen in NRW im Rahmen des Hamburger G20-Gipfels sollen weiter durchgeführt werden. Wie die Bundespolizei bekannt gab, sollen temporär und punktuell Autobahnen, Bundesstraßen und der Bahnverkehr kontrolliert werden.

Im Zuge der Kontrollen kann es daher zu Verzögerungen an den Grenzübergängen - wie Vetschau und Lichtenbusch - kommen. Dafür arbeitet die Polizei auch mit dem Zoll und ihren Kollegen in den Niederlanden und Belgien durch.

Bundesinnenminister de Maizière hatte für die Zeit vom 12. Juni bis zum 11. Juli die Grenzkontrollen angeordnet. Die Einreise von potentiellen Gewalttätern soll damit verhindert werden und der G20-Gipfel möglichst störungsfrei ablaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert