Bücher- und Kunstbörse: Festtag für Fans von Literatur, Kunst und Musik

Von: wp
Letzte Aktualisierung:
15661539.jpg
Das Pressehaus-Kasino in unserem Medienhaus in Aachen verwandelt sich am 18. November in einen „Büchertempel“, 14 Tage später in eine Kunsthalle. Foto: Christoph Pauli (2)/Wilhelm Peters (5)
15661870.jpg
Beides zu haben: ein Aachener Adressbuch von 1949 oder Kaltenbachs „Wegweiser durch den Regierungsbezirk Aachen“ als seltenes Reprint der Ausgabe von 1850.

Aachen. Das Pressehaus-Kasino und das Foyer in unserem Medienhaus an der Dresdener Straße 3 in Aachen als Literatur-Café; der Vortragsraum im Parterre des Verlagshauses als Fundgrube für Schallplatten-, CD- und DVD-Freunde: kein Problem.

Oder, 14 Tage später an gleicher Stelle: Pressehaus-Kasino, Foyer und Vortragsraum werden zum Kunstmuseum mit hunderten Bildern zumeist renommierter Künstler/innen und zur Ausstellungsfläche weiterer wertvoller Arbeiten verschiedener Kunstschaffender. Ein Teil der der Räumlichkeiten ist dann bestückt mit antiken Raritäten: Auch das ist vorbereitet.

Wir teilen den 8. ZVA-Bücher- und Kunstmarkt, den der Zeitungsverlag an den beiden Samstagen 18. November und 2. Dezember (jeweils 9.00 bis 16.00 Uhr) veranstaltet, erstmals in zwei Events auf. Weil es so unglaublich viele hochwertige Spenden gibt, für die es lohnt, sich doppelt aufzustellen – und für die es lohnt, beide Veranstaltungen zu besuchen.

Den kompletten Erlös stellt der Zeitungsverlag Aachen wieder dem Verein „Menschen helfen Menschen“ zur Verfügung. Dessen Vorsitzender Bernd Mathieu, der Chefredakteur dieser Zeitung, findet die Unterstützung und Bereitschaft unserer Leserinnen und Leser, sich von Dingen zugunsten hilfsbedürftiger Menschen zu trennen, „nach wie vor beeindruckend. Dafür einmal mehr vor der nun bereits achten Auflage des ZVA-Bücher- und Kunstmarktes in unserem Medienhaus ein herzliches Dankeschön.“

Das ist zu erwarten

Und das passiert an den beiden Tagen, an denen sich gerade vor Weihnachten ebenso schöne wie rare Geschenke finden lassen – für andere, oder um sich selbst eine Freude zu bereiten:

Samstag, 18. November, 9.00 bis 16.00 Uhr: Angeboten werden aktuelle und antiquarische Bücher aller Interessengebiete, wobei Schwerpunkte einmal mehr Taschenbücher, Literatur und gerade Druckwerke über Aachen und die Region sind. „Antiquarisches – Modernes – Wertvolles“ lautet traditionell das Motto, das gleichzeitig Verpflichtung geworden ist, nur Handverlesenes wohlsortiert nach Themen zu präsentieren.

Die Vielfalt sucht wohl ihresgleichen. Weil Bücher mit Themen aus Aachen, der Eifel, der Dürener, Jülicher oder Heinsberger Gegend, aus Holland oder Belgien und der gesamten Region besonders gefragt und in großem Umfang vorhanden sind, räumen wir diesem Thema wieder besonders viel Platz ein. Zudem bieten wir an diesem ersten Veranstaltungstag wieder Schallplatten von A bis Z (hauptsächlich Rock und Pop der 1960er bis 1990er Jahre) sowie CD und DVD an.

Samstag, 2. Dezember, 9.00 bis 16.00 Uhr: Dann geht es um antike Raritäten sowie Bilder und verschiedene andere Kunstwerke, die in großen Mengen und von hoher Qualität zur Verfügung stehen und teils musealen Charakter haben.

Einer der Schwerpunkte ist hier eine umfangreiche Anzahl an Werken aus dem Nachlass von Wolfgang Richter. Richter war von 1963 bis 1982 Leiter der Kulturredaktion der „Aachener Volkszeitung”, heute „Aachener Zeitung”, und begeisterter Kunst- und Bücher-Sammler (siehe Bericht unten). Zudem liegen an diesem 2. Dezember viele antiquarische und aktuelle Bücher zum Thema Kunst bereit (Künstlermonografien, Kunststile, Fotografie, Architektur, Mode, Buchkunst usw.).

Wir können dank der Spendenfreudigkeit vieler Menschen somit sehr viele hochwertige Kunstwerke und Bücher zu moderaten Preisen anbieten, die für jedes Portemonnaie erschwinglich sind. Dass die interessierten Käufer/innen gleichzeitig „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen”, ist gewollter Effekt der beiden Veranstaltungen: Sie nehmen Schönes und Bleibendes mit nach Hause und helfen mit der kompletten Kaufsumme, die sie bei uns lassen, ohne eigenes Verschulden in Not geratenen Menschen hier in der Region. Ein gutes Gefühl – gerade vor Weihnachten! „Wir unterstützen mit dem Geld Menschen, denen es alles andere als gut geht“, betont Bernd Mathieu.

Ein weiterer Aspekt, die beiden Veranstaltung zu besuchen, ist eine natürliche menschliche Charaktereigenschaft: Kaum jemand geht nicht gerne auf Schatzsuche. Das ist spannend und macht großen Spaß. Vor allem vor dem hier gegebenen Hintergrund: Auf dem 8. ZVA-Bücher- und Kunstmarkt ist diese Suche nämlich vielversprechend. Niemand wird ohne „seinen Fund” das Medienhaus verlassen. Wetten...!

Ausführliche Informationen zum 2. Teil der Veranstaltung, dem Kunst- und Antikmarkt am Samstag, 2. Dezember, veröffentlichen wir in unserer Ausgabe vom 25. November. Dann gibt es auch eine Auflistung der meisten Künstler, von denen uns Werke zur Verfügung stehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert