Blonder Publikumsliebling: Guido Cantz auf Tour

Von: Annika Thee
Letzte Aktualisierung:
13519942.jpg
Feiert auch schon ein „Blondiläum“: Comedian Guido Cantz begeisterte sein Publikum im ausverkauften Saal in Aachen. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Guido Cantz ist nach eigenen Angaben nicht nur der „blondeste“ Comedian Deutschlands, sondern auch einer, der sein Publikum genauso liebt wie das Publikum ihn. So begrüßte er nach seiner ausverkauften Show am Mittwochabend in Aachen jeden Besucher persönlich, stand für Fotos bereit und schrieb fleißig Autogramme. Er hätte das nicht nötig, er tut es trotzdem.

Anlässlich seines 25-jährigen Bühnenjubiläums – oder im Cantz‘schen Sinne – „Blondiläums“ lud der Comedian seine Fans ein, mit ihm zusammen das vergangene Vierteljahrhundert voller Spaß, Humor und Witz Revue passieren zu lassen. Dabei setzte der Entertainer wie immer voll auf Interaktion mit seinen Zuschauern. Die waren begeistert, wenn sie während der zweistündigen Show immer wieder in die beliebtesten Witze und Gags aus 25 Jahren miteinbezogen wurden.

Von Pokémons und „googeln“

Es war eine gelungene Kombination aus Stand-up, selbst verfassten Songs am Klavier und eingespielten Videos – alles in allem sehr unterhaltsam und abwechslungsreich. Dabei griff Cantz auf „böse Staatschefs“ und andere Promis, aber auch auf ganz persönliche Erfahrungen zurück – den Zuschauern trieb das vor Lachen die Tränen in die Augen.

Seit 1991 begeistert der gebürtige Kölner das Publikum auf Bühnen in ganz Deutschland. Doch vieles hat sich seitdem verändert. Der Blondschopf spricht seinen Zuschauern aus der Seele, wenn er sich über Worte wie „chillen“ und „Shitstorm“ amüsiert, die es damals ebenso wenig gab wie Handys und Navigationsgeräte. „Bei dem Wort ,googeln‘ dachten die Menschen wohl eher an sächsischen Weihnachtsbaumschmuck, aber nicht ans Internet“, scherzte Cantz. „Heute reden die Menschen über die Geissens und die Lombardis, jagen imaginäre Pokémons und beenden Beziehungen über WhatsApp“, während er früher Prominente wie Boris Becker und Rudi Carrell parodiert habe.

Jede Menge Beifall. Mit seiner perfekten Performance ist der 45-jährige Comedian nicht nur ein Profi im Showgeschäft, sondern ein wahres Allroundtalent. Seit 1998 ist der Entertainer auch im Fernsehen zu sehen. Als Moderator der Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ räumte er 2014 den Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Beste versteckte Kamera“ ab.

Auch mit Formaten wie „Deal or no Deal“ und „Genial Daneben“ brachte er seine Zuschauer zum Lachen. Nebenbei bewies sich Guido Cantz auch schon als Buchautor – zwei Werke hat er verfasst, unter anderem eines mit Anekdoten rund um den Fußball. Viele Aachener lieben den Comedian auch für seine Auftritte bei der Verleihung des Ordens „Wider den tierischen Ernst“ des Aachener Karnevalsvereins (AKV).

Auf der Aachener Bühne hatte Cantz sein Publikum spätestens in dem Moment erobert, als er verriet, dass die letzten 25 Jahre auch an einem wie ihm nicht spurlos vorbeigegangen seien. Früher sei er Marathon gelaufen, heute rate ihm sein Arzt zu Nordic Walking. „Aber ich nehme das mit Humor, und das sollten Sie auch tun, egal, was die Zukunft bringt.“

Die Zukunft im Cantz‘schen Sinne sieht jedenfalls rosig aus. Denn Deutschlands beliebtester Blondschopf denkt nicht ans Aufhören, er plane vielmehr schon das 50. „Blondiläum“, ließ er seine Zuschauer wissen. Dann wäre Guido Cantz 70 Jahre alt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert