Bistum schrumpft: Mehr Austritte, weniger Kirchgänger

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit einer Steigerung um mehr als 40 Prozent hat die Zahl der Kirchenaustritte im Aachener Bistum 2008 innerhalb eines Jahres dramatische Ausmaße angenommen.

Dabei produzierte der Krach um den päpstlichen Umgang mit der Pius-Bruderschaft erst Anfang 2009 Schlagzeilen und damit eine aufsehenerregende Austrittswelle katholischer Christen. Diese Welle ist in der am Freitag veröffentlichten Kirchenstatistik noch nicht berücksichtigt.

Die Eifel fällt aus dem Rahmen

Die Kirche im Bistum schrumpft nach diesen Zahlen des Generalvikariats auf allen Bereichen. Dass im Vergleich zu 2007 exakt 35 Taufen mehr zu insgesamt 8015 Taufen führten, relativiert sich beim Vergleich mit 2006. Damals waren es rund 400 Taufen mehr. Rückläufig sind zudem die Erstkommunionen (von 11.679 auf 11.071) und die Firmungen (6638, minus 98).

Auch die Zahl der regelmäßigen Gottesdienstbesucher sinkt weiter: 2006 gingen noch 130.300 der damals 1,17 Millionen Katholiken der Diözese in die Messe; zwei Jahre später nur noch 125.500 von 1,15 Millionen - das ist gerade mal jeder neunte Katholik. Die niedrigste Quote beim Besuch des Sonntagsgottesdienstes weist die Region Mönchengladbach aus (8,98 Prozent) - dicht gefolgt von Aachen-Land (9,3) und Aachen-Stadt (9,71 Prozent). In Heinsberg und Düren besuchen jeweils noch gut zwölf Prozent der Katholiken die Messe.

Mit Abstand am höchsten ist die Besuchsquote in der Eifel: 17,3 Prozent. „Rund elf Prozent der Katholiken im Bistum Aachen sind regelmäßige Kirchgänger”, teilte das Generalvikariat mit. „Damit blieb die Zahl der Gottesdienstbesuche im Vergleich zu 2007 konstant”, hieß es von offizieller Seite.

In der Eifel zählte man nur 137 katholische Trauungen - was natürlich auch an der niedrigeren Bevölkerungsdichte liegt. In Sachen Hochzeit kommen Aachen-Stadt und -Land zusammen auf 471 Ja-Worte vor dem Altar. Insgesamt schlossen 1835 Paare mit dem Segen der katholischen Kirche den Bund fürs Leben - das sind 115 Paare und damit 5,9 Prozent weniger als 2007.

Im Schatten des Doms ist allerdings auch die Zahl der Kirchenaustritte auffällig hoch. 729 Katholiken meldeten sich im Aachener Justizzentrum als Kirchensteuerzahler ab, hinzu kommen 590 Austritte im Kreis Aachen.

Tragischerweise ist auch die Zahl katholischer Bestattungen im Jahr 2008 gestiegen: um 2,9 Prozent von 12.246 auf 12.597.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert