Bewährungsstrafen für Diebstahl von Auto-Ersatzteilen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Wegen gewerbsmäßigen Diebstahls von Auto-Ersatzteilen hat das Kölner Amtsgericht am Montag drei Angeklagte zu 15-monatigen Bewährungsstrafen verurteilt.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die 41 bis 45 Jahre alten Männer hochwertige Ersatzteile aus Überproduktionen des Auto-Konzerns Ford, die zur Verschrottung bestimmt waren, beiseite geschafft und verkauft hatten. Dabei entstand ein Schaden von rund 180.000 Euro.

Einer der Verurteilten war bei den Ford-Werken beschäftigt, ein weiterer arbeitete bei einer Entsorgungsfirma. Der dritte Mann, ein Kölner Autohändler, hatte eine Lagerhalle angemietet, in der das Diebesgut zwischengelagert wurde. Zur Beute gehörten Zylinderblöcke, Austauschmotoren, Standheizungen und Getriebe. Die Angeklagten verschoben die Teile größtenteils nach Osteuropa.

Vor Gericht hatten alle drei Angeklagte umfassende Geständnisse abgelegt, was ihnen strafmildernd angerechnet wurde. „Gelegenheit macht Diebe”, sagte einer der Angeklagten auf die Frage, wie sie auf die Idee zu den Taten gekommen seien.

Weitere Beteiligte des Ersatzteil-Schwindels sind nach Angaben der Kölner Staatsanwaltschaft bereits zu Geld- und Haftstrafen verurteilt worden. Der Prozess gegen eine 40 Jahre alte Ex-Mitarbeiterin der Ford-Werke, der ebenfalls gewerbsmäßiger Diebstahl vorgeworfen wird, soll demnächst stattfinden.

Die Homepage wurde aktualisiert