Düsseldorf - Bewährungsstrafe wegen Menschenhandels mit Taubstummen

Bewährungsstrafe wegen Menschenhandels mit Taubstummen

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Weil sie taubstumme Landsleute ausgebeutet haben, sind ein Mann und eine Frau aus Polen vom Düsseldorfer Amtsgericht zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Das Gericht verhängte am Donnerstag gegen den 44-jährigen Mann zwei Jahre Haft auf Bewährung wegen gewerbsmäßigen Menschenhandels, seine 36-jährige Ehefrau erhielt anderthalb Jahren Haft auf Bewährung. Sie hatten nach Ansicht des Gerichts taubstumme Polen nach Deutschland gelockt und sie als billige Arbeitskräfte und Bettler missbraucht.

Das Ehepaar hatte die Behinderten zwischen 2005 und 2007 in verschiedene Großstädte wie Düsseldorf, Köln, Bonn, Dortmund oder Hannover geschickt. Die Verpflegung der Taubstummen sei unzureichend gewesen, erklärte der Richter. Etliche wurden auch misshandelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert