Betrunken zur Polizei gefahren: Führerschein futsch

Von: heck/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol polizei polizeiwagen streifenwagen belgien belgische belgie politie police dpa
Zwei Betrunkene aus dem Verkehr gezogen - und das, ohne auch nur das Gelände der Wache verlassen zu müssen. Symbolfoto: dpa Foto: dpa

Eupen. Gleich zweimal brauchten die Beamten der Eupener Polizei in der Nacht zum Mittwoch nicht weit zu gehen, um Betrunkene aus dem Verkehr zu ziehen - die alkoholisierten Herren kamen buchstäblich selbst ins Kommissariat.

Zu später Stunde, 20 Minuten vor Mitternacht, kam der erste Wagen vor die Wache gefahren. Ihm entstieg ein 67-jähriger Mann, der dem Wachhabenden meldete, „dass in einer gewissen Kneipe in Eupen die Gäste Alkohol konsumieren und danach mit ihren Pkws fahren würden“, wie Polizeisprecher Eric Hellebrandt berichtete.

Was eine gut gemeinte Warnung gewesen sein mag, wurde für den Mann zum Bumerang. Der diensthabende Beamte stellte fest, dass der 67-jährige ebensowenig nüchtern war wie die gemeldeten Kneipengäste. Ein Alkoholtest bestätigte den Eindruck. Der Mann musste zu Fuß nach Hause gehen, sein Führerschein wurde umgehend einbehalten.

Knapp vier Stunden später, gegen 3.30 Uhr, hielt erneut ein Auto vor dem Kommissariat. Diesmal saß der Betrunkene auf der Rückbank. Der Fahrer des Wagens gab an, den Mann am Kreisverkehr Herbesthaler Straße/Hochstraße aufgesammelt zu haben, wo er völlig betrunken herumgetorkelt sei. Der Alkoholisierte war nicht mehr ansprechbar, ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Der Rest der Nacht verlief, ohne dass weitere derartige Zwischenfälle bekannt wurden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert