Aachen - Belgischer Ticketautomat in Wartestellung

Belgischer Ticketautomat in Wartestellung

Von: Angela Delonge
Letzte Aktualisierung:
14176419.jpg
Keine Tickets für Belgien: Der Automat im Aachener Hauptbahnhof wartet seit einem halben Jahr auf Inbetriebnahme. Foto: M. Jaspers

Aachen. Ein Beispiel dafür, wie schwierig Europa ist, wenn es um Details geht, ist im Aachener Hauptbahnhof zu bestaunen. Seit einem halben Jahr steht dort ein Fahrkartenautomat der belgischen Eisenbahngesellschaft SNCB – bisher ohne jede Funktion.

An diesem Automaten sollten Reisende eigentlich von September 2016 an Bahntickets für Fahrten ab Aachen zu allen Bahnhöfen innerhalb Belgiens kaufen können. Doch davon kann bislang keine Rede sein.

Dank der grenzüberschreitenden Bemühungen des Aachener Verkehrsverbunds (AVV) sind belgische Bahntickets seit fast sechs Jahren ab und bis Hauptbahnhof Aachen gültig. Die Tickets können online, an belgischen Bahnhöfen und in belgischen Zügen erworben werden. Wer sein Ticket im Zug beim Schaffner kauft, muss eine Bearbeitungsgebühr von fünf Euro entrichten, die allerdings an den Schaltern in jedem belgischen Bahnhof zurückerstattet wird.

Um dieses Prozedere für deutsche Bahnkunden zu erleichtern, entschlossen sich deutsche (DB) und belgische Bahn (SNCB), am Grenzbahnhof Aachen einen SCNB-Ticketautomaten zu installieren und diesen gemeinsam zu betreiben. Doch da der Aachener der einzige belgische Automat in ganz Deutschland ist, handelte es sich natürlich um einen Sonderfall. Und damit fingen die Probleme an.

Die Arbeiten für die Aufstellung des Automaten musste belgienweit ausgeschrieben werden, was zu einer ersten Verzögerung der geplanten Inbetriebnahme führte. Dann mussten Verträge zwischen DB Netz, der Telekom und der SNCB geschlossen werden. Viele, viele Kleinigkeiten mussten abgestimmt werden und wurden auf einmal zum Problem: die Mietverträge, der Stromanschluss, der Internetzugang, die Programmierung.

Damit die verschiedenen Zuständigkeiten überhaupt koordiniert werden konnten, holte der AVV zu Beginn einmal alle Beteiligten an einen Tisch, wie dessen Sprecher Markus Vogten gegenüber unserer Zeitung mitteilte. „Wir können ohne Übertreibung sagen, dass das Projekt ohne das Engagement des AVV niemals realisiert worden wäre.“ Alle erkennbaren Stolpersteine seien inzwischen aus dem Weg geräumt worden, sagte Vogten.

Der Ticketautomat soll nun tatsächlich in Kürze in Betrieb genommen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert