Belgien: Drei Tote bei Unfallserie mit Fahrerflucht

Von: heck
Letzte Aktualisierung:

Lüttich/Turnhout. Bei einer Serie von Autounfällen mit Fahrerflucht im nordöstlichen Belgien sind seit Freitagabend drei junge Frauen getötet worden. Ein verdächtiger Autofahrer wurde festgenommen.

Der erste Vorfall ereignete sich am Freitagabend gegen 22 Uhr in Couthuin, etwa 40 Kilometer westlich von Lüttich. Eine 26-jährige Frau, die nach Medienberichten gerade ihren Hund ausgeführt hatte, wurde von einem Auto gefasst. Die junge Frau starb sofort. Der Fahrer flüchtete unerkannt.

Wenige Stunden darauf starben gegen 5 Uhr am Samtagmorgen im nordbelgischen Turnhout zwei junge Frauen im Alter von 16 und 19 Jahren, als ihr Motorroller von einem Auto erfasst wurde. Auch in diesem Fall flüchtete der Fahrer. Wie die belgische Zeitung Lesoir in ihrer Onlineausgabe berichtet, nahm die niederländische Polizei am Samstag einen Mann fest, der aufgrund von Zeugenaussagen als Fahrer identifiziert worden sei.

Ein dritter Vorfall ereignete sich am Sonntagmorgen in Wanze, nur etwa sieben Kilometer von Couthuin entfernt. Wie die ostbelgische Zeitung Grenz-Echo berichtet, wurde dabei eine Frau überfahren, obwohl sie eine auffällige Warnweste getragen habe. Vom Fahrer fehlt jede Spur. Über den Zustand des Opfers noch nichts bekannt.

Erst am Samstag vergangener Woche war ein Mann aus dem Lütticher Vorort Ans ebenfalls bei einem Unfall mit Fahrerflucht ums Leben gekommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert