Düsseldorf - Bei Mord weggesehen - Sechs Monate Sozialarbeit für Jugendliche

Bei Mord weggesehen - Sechs Monate Sozialarbeit für Jugendliche

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Das Düsseldorfer Amtsgericht hat gegen eine 19-jährige Schülerin aus Düsseldorf sechs Monate Sozialarbeit wegen unterlassender Hilfeleistung verhängt.

Das sagte ein Gerichtssprecher am Montag nach dem Prozess, der aufgrund des jugendlichen Alters der Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden hatte. Die Jugendliche hatte bei einem Mord in einem Düsseldorfer Park einfach weggesehen und nichts unternommen.

Bei der Tat im Sommer 2008 war ein früherer Lehrer und Mitarbeiter der ehemaligen SPD-Landesregierung in NRW getötet worden. Der 52-Jährige war zum Zeitpunkt der Tat ins Alkoholiker-Milieu abgerutscht. Den Mord hatten damals zwei jugendliche Bekannte der jetzt angeklagten 19-Jährigen begangen. Sie waren dafür zu bis zu zehn Jahren Jugendstrafe verurteilt worden.

Die junge Frau hatte im Prozess ein Geständnis abgelegt und erklärt, sie sei mittlerweile selbst traumatisiert. Ihr täte es leid, dass sie damals nichts unternommen habe, es belaste sie fürchterlich. Das Gericht verhängte darauf sechs Monate Sozialarbeit in einer Düsseldorfer Pflegeeinrichtung sowie die Teilnahme an Beratungsstunden, um über das eigene Trauma hinweg zu kommen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert