Düsseldorf/Beckum - Behörden stoppen „Kokain-Taxi”

Behörden stoppen „Kokain-Taxi”

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf/Beckum. Dem Schmuggel und Handel mit Kokain haben Polizei und Zollfahndung in Nordrhein-Westfalen in zwei Fällen den Riegel vorgeschoben.

So wurden in Düsseldorf in einer Wohnung 840 Gramm des Rauschgifts sichergestellt und ein „Kokain-Taxi” gestoppt, das regelmäßig Süchtige mit den Drogen versorgt hatte. Auf der Autobahn 2 bei Beckum beschlagnahmten Zollbeamte zudem ein halbes Kilogramm Kokain.

Mit dem „Kokain-Taxi” ließ ein 32-Jähriger bis zu 40 Drogenbestellungen pro Tag ausliefern, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Kunden waren vor allem finanzkräftige Geschäftsleute, die sich sowohl tagsüber als auch abends oder an Wochenenden mit dem Rauschgift versorgen ließen. In der Wohnung des Tatverdächtigen wurden 840 Gramm Kokain entdeckt. Der Mann und sein 37 Jahre alter Fahrer wurden festgenommen und sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Zudem entdeckt der Zoll bei einer Kontrolle auf der A 2 rund 500 Gramm Kokain. Das Rauschgift wurde in einem in Schweden zugelassenen Pkw entdeckt, wie das Zollfahndungsamt Essen mitteilte. Der 64-jährige Fahrer verstrickte sich gegenüber den Beamten in Widersprüche und wurde nervös. Bei einer Untersuchung des Pkw wurde das Rauschgift in einem Aktenordner gefunden. Der Schwarzmarktwert der Drogen wird auf rund 32.000 Euro geschätzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert