Bauunternehmer soll zwei Millionen hinterzogen haben

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Steuerfahnder vom Hauptzollamt haben Ende vergangener Woche einen Bauunternehmer aus Aachen festgenommen.

Der Mann wird verdächtigt, zwischen 2006 und 2010 insgesamt fast zwei Millionen Euro an Sozialversicherungsbeiträgen und Steuern hinterzogen zu haben. Mindestens 36 Arbeitnehmer sollen laut Zollamt falsch oder überhaupt nicht durch den Unternehmer zur Sozialversicherung angemeldet worden sein.

Zu Verschleierung seiner Machenschaften habe der Mann offenbar Rechnungen von Subunternehmen, die keine Arbeiten ausgeführt haben sollen, verbucht. Die Ermittler fanden vermeintlich falsche Rechnungen mit einem Gesamtvolumen von mehr als drei Millionen Euro. Außerdem sei die Lohnbuchhaltung manipuliert worden sein. Die betroffenen Arbeitnehmer wurden möglicherweise obendrein illegal an andere Firmen ausgeliehen.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss der Beschuldigte laut Zoll mit einer längeren Freiheitsstrafe rechnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert