Wegberg - Bankräuber von Wegberg war selbst Polizist

Bankräuber von Wegberg war selbst Polizist

Von: red
Letzte Aktualisierung:
symbol handschellen dpa
Symbolbild: Ein Festgenommener in Handschellen.

Wegberg. Die Polizei hat am Montag nach dem Überfall auf die Kreissparkasse in Wegberg-Beeck einen alten Bekannten festgenommen: Der Räuber war früher selbst im Polizeidienst tätig. Dass er mit seiner Beute nicht entkommen konnte, war einem tatkräftigen Zeugen zu verdanken.

Gegen 10.43 Uhr hatte der Mann die Kreissparkasse in der Prämienstraße in Wegberg-Beeck betreten. Er bedrohte das Personal mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Nachdem ihm ein Betrag ausgehändigt wurde, verließ er das Gebäude.

Als er jedoch in der Nähe des Tatortes seine Kleidung wechselte, wurde ein 46-jähriger Mann aus dem Ort auf ihn aufmerksam. Es gelang ihm, den Räuber zu überwältigen und zurück zur Bank zu bringen. Dort wurde er von mittlerweile herbeigerufenen Polizeibeamten verhaftet.

Die Waffe, eine Attrappe, wurde später in einem Bach gefunden. Auch die Beute wurde sichergestellt.

Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, handelte es sich bei dem Räuber um einen 37-jährigen Mann aus Erkelenz. Er sei ein seit längerem nicht mehr aktiver Beamter der Polizei Mönchengladbach. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert