Bankräuber muss für fünf Jahre in Haft

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Wegen Überfällen auf zwei Banken und eine Tankstelle muss ein 33-Jähriger für fünf Jahre in Haft. Das Landgericht Köln verurteilte am Mittwoch den Angeklagten wegen schwerer räuberischer Erpressung.

Der Familienvater hatte vor Gericht gestanden, innerhalb weniger Wochen in der ersten Jahreshälfte zwei Banken und eine Tankstelle überfallen zu haben. Der Fall hatte aufgrund der teilweise dilettantischen Vorgehensweise des Angeklagten für Aufsehen gesorgt.

So hatte der Mann bei den Überfällen auf eine Bank und eine Tankstelle in Köln zunächst 4500 Euro erbeutet. Beim dritten Überfall auf eine Bank in Pulheim unterliefen dem 33-Jährigen mehrere Pannen.

So streikte der Fluchtwagen kurz vor Erreichen des Tatortes. Dennoch ging der Mann in die Bank, bedrohte die Angestellten mit einem Gasrevolver und forderte Geld.

Den Angestellten gelang es jedoch, den Angeklagten mit der Aussage, es sei kein Geld da, zu vertreiben. Wieder am Fluchtwagen angekommen merkte der Mann, dass ihm das Benzin ausgegangen war. Als er zu Fuß flüchten wollte, wurde er von der Polizei gefasst.

Im Prozess hatte der 33jährige „Geldnot und Schulden” als Motiv für dei Überfälle genannt. Er sei beim Kauf einer Wohnung auf einen Betrüger hereingefallen und habe zuletzt seine Familie nicht mehr ernähren können. Deshalb sei er zum Räuber geworden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert