AZ App

Bahnstreik wirkt sich weiter auf Zugverkehr in NRW aus

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Bahnstreik
Auch Reisende in NRW müssen sich weiterhin auf Auswirkungen des Bahnstreiks in Belgien einstellen. Foto: Sven Hoppe/dpa

Brüssel/Aachen. Der Zugverkehr in Belgien war auch am zweiten Tag wegen eines Streiks stark gestört. Der Streik hat am Donnerstag erneut Auswirkungen auf den Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen gehabt. Die ICE-Verbindungen von Köln nach Brüssel wurden nur bis nach Aachen bedient.

In der Region Wallonie im Süden des Landes verkehrte am Donnerstag kaum ein Zug, wie die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf einen Sprecher des Netzbetreibers Infrabel berichtete. Vereinzelt wurden Züge von Streikenden aufgehalten. In Flandern im Norden des Landes fuhren hingegen die meisten Züge

Der noch bis zum Donnerstagabend dauernde Streik richtet sich gegen Spar- und Modernisierungspläne der staatlichen Bahngesellschaft SNCB. Offiziell sollte der Streik bis 22.00 Uhr dauern.

Ab Köln setzte die Deutsche Bahn Ersatzbusse ein. Der Eurostar von und nach London fuhr nur bis ins nordfranzösische Lille.

Beim Hochgeschwindigkeitszug Thalys von und nach Paris sollten im Laufe des Tages nur einige wenige Züge fahren. Auf der Bahnverbindung von Brüssel zum Flughafen in Zaventem nahe der belgischen Hauptstadt fuhr in den Morgenstunden einer von drei Zügen.