Awacs-Verband muss Millionen einsparen

Von: sim
Letzte Aktualisierung:
awacs
Im Landeanflug: Eine vierstrahlige Awacs-Maschine vor dem Aufsetzen auf der Piste des Nato-Fliegerhorstes in Geilenkirchen-Teveren. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Dem Awacs-Verband in Geilenkirchen drohen nach einem Bericht des „Limburgs Dagblad“ ab 2017/2018 Einsparungen in Millionenhöhe. Damit verbunden sei ein Abbau von Arbeitsplätzen. Auch die Zahl der Flugzeuge (derzeit 17) werde möglicherweise reduziert.

Wie die Einsparvorgaben umgesetzt werden, wird sich nach Angaben eines Nato-Spreches im Herbst entscheiden. Schlimmstenfalls müssten 600 der derzeit 2000 Stellen gestrichen werden. Dies sei aber noch Spekulation. Auch die Zukunft der 600 Zivilangestellten sei ungewiss. Kolonel Moerland habe in einem Brief die Bürgermeister der Anrainerkommunen informiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert