Auto als Waffe benutzt: Fünf Jahre Haft

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Autolackierer Oliver G. (24) aus Aachen ist am Montag von der Schwurgerichtskammer am Aachener Landgericht wegen versuchen Totschlags zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

G. hatte in der Nacht zum 18. Juli nach einer Zechtour „sein Auto als beinahe tödliche Waffe benutzt”, wie der Vorsitzende Richter Gerd Nohl es in der Urteilsbegründung schilderte.

Der Täter war nach einem gewalttätigen Streit auf seine Kontrahenten zu gerast und hatte einen von ihnen „auf die Motorhaube aufgeladen”, ein anderer konnte sich nur mit einem Sprung ins Gebüsch retten. Der 24-Jährige war an diesem Abend in Aachens Studentenmeile gegangen und hatte sich mit seiner Freundin und weiteren Freunden in einem Lokal, in dem es harte Cocktails gab, betrunken.

Aus Wut über seinen Arbeitsplatz und weil er auch mit der Freundin in Streit geriet, wurde er auf dem Weg zu seinem Auto aggressiv und streitsüchtig. Er schlitterte nur knapp an einer Verurteilung wegen versuchten Mordes vorbei, wie Richter Nohl betonte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert