Ausstellung in Bonn zeigt historische Bilddokumente

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Im Haus der Geschichte in Bonn sind ab Donnerstag Bilddokumente aus 60 Jahren Bundesrepublik Deutschland, aber auch aus der DDR und der Zeit des Nationalsozialismus zu sehen.

Entscheidendes Kriterium bei der Auswahl der Ausstellungsbeispiele für die bis zum 11. Oktober dauernde Schau waren die Bedeutung und der Bekanntheitsgrad der Bilder sowie deren Verankerung im kollektiven Gedächtnis, wie ein Sprecher des Hauses der Geschichte am Dienstag mitteilte.

So würden Fotografien etwa zum Kniefall von Ex-Bundeskanzler Willy Brandt in Warschau im Jahr 1970 oder die Hissung der Sowjetflagge auf dem Berliner Reichstagsgebäude im Jahr 1945 präsentiert. Neben den Originalfotografien werde auch deren Verbreitung in Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierten, Büchern und anderen Publikationen sowie deren künstlerische Adaption in Werken der Bildenden Kunst, des Spielfilms und der Alltagskultur dokumentiert.

Die Ausstellung unter dem Motto „Bilder im Kopf. Ikonen der Zeitgeschichte” wird anlässlich des 60. Geburtstages der Bundesrepublik Deutschland und des 20. Jahrestages des Mauerfalls gezeigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert