Auf Bundesstraße gewendet: Schwerer Unfall mit Wohnwagenspann

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Notaufnahme Notarzt Unfall Blaulicht Krankenhaus Klinik Blaulicht Foto: obs/...
Drei Menschen erlitten bei dem Unfall schwere, teils lebensgefährliche Verletzungen. Symbolfoto: obs/Asklepios Kliniken/Bertram Solcher

Blankenheim/Städteregion. Bei einem schweren Unfall in der Eifelgemeinde Blankenheim sind am Samstag fünf Menschen verletzt worden, zwei davon lebensgefährlich. Ein 80-jähriger Autofahrer aus der Städteregion Aachen hatte versucht, mit seinem Wohnwagengespann auf einer mehrspurigen Bundesstraße zu wenden.

Der Senior war bei Blankenheimerdorf mit seinem Gespann von der Bundesstraße 258 auf die B51 in südliche Fahrtrichtung aufgefahren. Die Einmündung in die B51 ist so gestaltet, dass nur eine Auffahrt über einen Beschleunigungsstreifen südwärts in Fahrtrichtung nach Trier möglich ist, für die Fahrtrichtung nach Köln gibt es eine gesonderte Auffahrt. „Am Ende des Beschleunigungsstreifens bemerkte der Fahrzeugführer vermutlich, dass er die B51 nicht in die von ihm gewünschte Fahrtrichtung befuhr und versuchte mit seinem Wohnwagengespann trotz durchgezogener Mittellinie auf der dreispurigen Straße zu wenden“, heißt es im Bericht der Kreispolizeibehörde Euskirchen.

Ein 54-jähriger Autofahrer aus Niedersachsen, der mit seiner Frau und dem neunjährigen Sohn auf der linken Spur der B51 in südliche Richtung unterwegs war, konnte nicht mehr bremsen. Sein Wagen prallte mit der rechten Fahrzeugfront gegen das Auto des 80-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wohnwagen abgerissen, die beiden Autos total zerstört.

Der 80-jährige Unfallfahrer und seine 78-jährige Ehefrau erlitten schwerste Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, um die Frau ins Krankenhaus zu bringen. Auch die drei Insassen des anderen Wagens wurden verletzt, die 49-jährige Beifahrerin schwer. Sie wurde ins Krankenhaus Euskirchen eingeliefert, ihr Mann und der Sohn konnten das Krankenhaus später verlassen.

Zur Bergung der Verletzten und Sicherung der Unfallstelle waren mehrere Rettungswagen und Notärzte, sowie die freiwillige Feuerwehr Blankenheim mit 35 Helfern eingesetzt. Die B51 musste in beide Richtungen bis 11.10 Uhr voll gesperrt werden. 

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert