Alemannia Ticker

Atomkraftwerk Tihange: Personal arbeitet wieder normal

Von: Madeleine Gullert
Letzte Aktualisierung:
Atomkraftwerk AKW Tihange dpa Foto: EPA/JULIEN WARNAND
Das belgische Atomkraftwerk Tihange bei Lüttich. Foto: epa/Julien Warnand

Huy/Brüssel. Die Sicherheitsvorkehrungen rund um die belgischen Atomkraftwerke Tihange und Doel sind auch am Mittwoch erhöht. „Wir führen weiter strenge Kontrollen am Eingang durch“, sagte Anne-Sophie Hugé, Sprecherin des Betreibers Electrabel auf Anfrage unserer Zeitung.

Am Dienstag waren die Zentralen teilweise evakuiert worden. Alle Mitarbeiter des Betreibers Electrabel, die nicht für den Grundbetrieb der Meiler oder für die Sicherheit notwendig sind, waren abgezogen worden. Am Mittwoch konnten die Mitarbeiter von Electrabel wieder normal arbeiten. Fremde Firmen, die als Dienstleister dort tätig sind, wurden nur auf das Gelände gelassen, wenn sie dringende Arbeiten durchführen mussten, erklärte Hugé. Electrabel stehe weiterhin in engem Kontakt mit den Behörden.

Schon länger gibt es die Sorge, dass belgische Atomanlagen potenzielle Anschlagziele für Terroristen sind. Nach den Anschlägen von Paris am 13. November hatten Ermittler ein Video entdeckt, dass das den Tagesablauf eines hohen Verantwortlichen der belgischen Nuklearindustrie darstellt. Das Video zeigte laut übereinstimmenden Medienberichten eine zehnstündige Überwachung des Leiters des Studienzentrums für Kernenergie in Mol. Gefunden wurde das Video demnach bei Mohamed Bakkali, der in die Pariser Anschläge involviert sein soll.

Schon in der Vergangenheit hatte es ein Mann geschafft, sich Zugang zum zweiten belgischen Atomkraftwerk Doel zu verschaffen. Ilyass Boughalab arbeitete drei Jahre lang für eine Firma, die regelmäßige technische Prüfungen in der Zentrale durchführte. Später soll sich der Mann radikalisiert haben. Laut belgischem Rundfunk RTBF starb er 2012 als IS-Kämpfer in Syrien.

Seit vergangenem Freitag werden die AKW in Tihange und Doel, das Zentrum in Mol und das Institut für Radioelemente in Fleurus vom Militär bewacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.