Köln - Architekturbüro übt Kritik am Gutachter des Kölner Moscheebaus

Architekturbüro übt Kritik am Gutachter des Kölner Moscheebaus

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Das Architekturbüro Paul Böhm hat im Kölner Moscheestreit scharfe Kritik an dem involvierten Gutachter geübt.

Das Unternehmen werfe ihm rund 2.000 Baumängel vor, die sich jedoch auf noch unfertige Leistungen bei der Erstellung des Rohbaus stützten, sagte Architekt Paul Böhm am Mittwoch in Köln. Die Bauherrin, die türkisch-islamische Union, hatte Böhm daraufhin gekündigt. Neben der fachlichen Kritik wirft der Architekt dem Gutachter zudem unlautere Methoden vor. Dieser habe bereits vor der Prüfung gedroht, Böhm solle sich einen guten Anwalt nehmen, denn es werde schlimm für ihn enden.

Böhm forderte den Moscheebeirat auf, in dem Streit zu vermitteln. „Ich bin bereit, den Moscheebau zu Ende zu führen”, doch wenn das Architektenbüro weiterhin öffentlich diskreditiert würde, werde er sich wehren
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert