Arbeiter stirbt nach Säure- und Stromunfall

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Krefeld. Ein 57 Jahre alter Arbeiter ist in Krefeld in der Nacht zu Dienstag an den Folgen eines schweren Säure- und Stromunfalls gestorben.

Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte der Mann am Freitag mit zwei Kollegen Fliesen in einer Garage gelegt und diese anschließend mit einem Hochdruckreiniger gesäubert. Dabei wurde auch verdünnte Salzsäure eingesetzt.

Einer der Kollege verließ die Halle kurz und stellte bei seiner Rückkehr fest, dass der 57-Jährige am Boden lag und der zweite Arbeiter nur mit Mühe aus der Halle kam.

Der Rettungsdienst konnte den 57-Jährigen zunächst reanimieren und in ein Krankenhaus einliefern, wo er jetzt starb. Bei beiden Verletzten wurden sogenannte Strommarken festgestellt. Deswegen geht die Polizei davon aus, dass die beiden Männer einen elektrischen Schlag erlitten.

Inzwischen steht nach Polizeiangaben fest, dass für die Stromzuführung in der Garage eine ungeeignete Leitung eingesetzt wurde. Außerdem existierte keine Sicherung in Form eines zusätzlichen FI-Schalters.

Erschwerend kam hinzu, dass die eingesetzten Arbeiter keine Arbeitsschutz-Schuhe trugen. Der Tote wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Krefeld obduziert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert