Anklage gegen mutmaßlichen Serienvergewaltiger

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat gegen einen der mutmaßlich schlimmsten Serienvergewaltiger Deutschlands Anklage erhoben.

Mehr als 19 Jahre lang soll der Mann in Deutschland und Belgien Frauen überfallen haben, wie das Nachrichtenmagazin „Focus” am Samstag berichtete. Etwa 300 Taten soll der Mann zugegeben haben.

In den meisten Fällen stellte der Mann seinen Opfern dieselbe Falle: Er klingelte an der Haustür, gab sich als Behinderter aus und bat um Hilfe beim Gang auf die Toilette. Ungefähr 1000 Mal soll der Schlosser aus der Eifel laut Anklage versucht haben, sich auf diese oder ähnliche Weise Frauen zu nähern.

Aus verfahrensökonomischen Gründen beschränke sich die Staatsanwaltschaft auf den Vorwurf von drei schweren Vergewaltigungen und sechs Versuchen, heißt es bei „Focus”. Die belgische Justiz verdächtigt den 45-Jährigen zahlreicher weiterer Sexualstraftaten. Der Mann war Mitte März verhaftet worden.

Sein Anwalt Thomas Ohm macht eine „problematische Kindheit” und „Entwicklungsstörungen” als Motiv für die für die Gewaltausbrüche seines Mandanten geltend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert