Angestellte nach Überfall nicht mehr in Lebensgefahr

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Bei einem Raubüberfall auf einen Supermarkt in Bonn sind am Freitag zwei Angestellte lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, stach der Täter nach derzeitigem Ermittlungsstand mit einem Messer auf die beiden 30 und 55 Jahre alten Beschäftigten ein, als sie versuchten, sich ihm entgegenzustellen.

Die beiden Angestellten wurden in einem Krankenhaus sofort operiert. Nach Angaben der Polizei stabilisierte sich ihr Zustand. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest. Videoaufnahmen hatten die Beamten auf die Spur des polizeilich bekannten 30-Jährigen geführt. In der Wohnung des Mannes fanden die Ermittler ein Messer mit frischem Blut sowie einen „höheren Bargeldbetrag”.

Aufgrund der weiteren Ermittlungen wurde noch am Freitag Haftbefehl wegen versuchten Mordes, schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung erlassen. Der Mann kam in Untersuchungshaft. Die Polizei prüft nun, ob der Mann auch für einen Raub in einem weiteren Bonner Supermarkt vom Donnerstag verantwortlich ist.

Auch dort hatte ein Unbekannter mit vorgehaltenem Messer Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro erbeutet. Die Personenbeschreibung des Täters passe auf den am Freitag festgenommenen Mann, erklärte die Polizei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert