Am Donnerstag sticht der erste Spaten in Melaten

Von: Axel Borrenkott
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Jahrhundert-Chance”, „Mega-Projekt”, „Das ehrgeizigste Projekt im Strukturwandel Nordrhein-Westfalens”: Tollere Schlagzeilen und größeren Vorschuss-Lorbeer hat seit Jahrzehnten kein Vorhaben in dieser Region bekommen.

Wenn es denn so kommt wie erhofft und versprochen, würde kein Wort übertrieben gewesen sein. Bis zu zwei Milliarden Euro an Investitionen sollen bis zu 10.000 Arbeitsplätze schaffen und in den nächsten sieben Jahren „Europas innovativsten Technologie-Campus” entstehen lassen. Morgen senkt sich der erste Spaten zum Bau des „RWTH Aachen Campus” in die Erde.

Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH, und der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Jürgen Rüttgers, werden sich gegen elf Uhr auf dem TH-Gelände in Aachen Melaten die erste Schippe teilen. Der symbolische Baubeginn - die Erschließungsarbeiten sollen im März anfangen - gilt streng genommen für den ersten Teil des gigantischen Campus Projekts, den Campus Melaten.

Ein neuer Stadtteil

Hier, in der Gegend um das Universitätsklinikum, entstehen auf 473000 Quadratmetern die ersten von insgesamt 19 Forschungsclustern. Das sind Verbünde von 31 Instituten der RWTH, sowie einem Lehrgebiet der FH Aachen, und bis zu 250 Unternehmen. An die 90 sollen es zunächst sein. In gemeinsamer Forschungsarbeit sollen innovative Produkte und Verfahren entwickelt werden . Diese neuartige, auch baulich enge Verzahnung soll einerseits den Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und andererseits die Relevanz der Hochschul-Forschung erhöhen.

Der zweite Bauabschnitt, der Campus West auf dem ehemaligen Gelände des Aachener Westbahnhofs mit 327.000 Quadratmetern soll plangemäß ab 2012 bebaut werden.

Etwas kleinerer Bebauungsplan

Neben den Forschungs- und Verwaltungsgebäuden soll insgesamt praktisch ein neuer Stadtteil entstehen, der auch allgemein genutzt wird. Geschäfte, Restaurants, Sportstätten, Kongresszentrum, Hotel, Kindertagesstätten, eine Bibliothek, eine Schule sind geplant und sollen eine Infrastruktur für ein erweitertes Aachener Kulturprogramm bieten.

Betrieben und gemanagt wird das Ganze von einer eigens dazu gegründeten RWTH Campus GmbH, an der die TH mit 95 Prozent und die Stadt Aachen mit den restlichen fünf Prozent beteiligt sind. Die GmbH hat die Verantwortung für „die Entwicklung, Umsetzung und Sicherstellung der gesamten Campus-Konzeption”. Geschäftsführer der GmbH sind Günther Schuh, auch Prorektor der TH für Wirtschaft und Industrie, und Hermann Brandstetter.

Der Bebauungsplan für den Campus Melaten war mit einiger Verzögerung nach rund vierjähriger Planungszeit am 16. Dezember 2009 vom Aachener Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen worden. Dem vorausgegangen war ein mitunter heftiger Protest von Anwohnern und Naturschützern, die Bedenken gegen ein Übermaß an Verkehrsbelastung der bislang relativ ruhigen Gegend und die partielle Zerstörung eines beliebten Areals der Naherholung hatten. Um einen Teil dieses Rabentals zu retten, wurde das Baugelände schließlich modifiziert und etwas verkleinert.

Dem ersten Spatenstich mit RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und Ministerpräsident Jürgen Rüttgers geht ab neun Uhr ein Pressetalk im WZL voraus, in der unter Moderation von unserem Chefredakteur Bernd Mathieu die ersten Cluster vorgestellt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert