Alemannia trennt sich von Frithjof Kraemer

Von: pa/red
Letzte Aktualisierung:
meino heyen
Meino Heyen, Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender von Alemannia Aachen, äußert sich am 31.10.2012 im Tivoli Stadion in Aachen (Nordrhein-Westfalen) zu den finanziellen Problemen des Fußball Drittligisten. Foto: dpa

Aachen. Alemannia Aachen hat sich mit sofortiger Wirkung von Geschäftsführer Frithjof Kraemer getrennt. Das hat der Fußball-Drittligist am Mittwochmittag auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Ob Kraemer, der seit dem 15. Januar 2007 im Amt war, beurlaubt oder gleich fristlos entlassen wurde, wollte der Verein zunächst nicht mitteilen. Zudem haben sich die Schwarz-Gelben etwas Luft verschafft. Der von der Zahlungsunfähigkeit bedrohte Verein hat frische Gelder organisiert und muss vorerst keine Insolvenz anmelden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert