Düsseldorf - Affäre Pooth geht weiter

Affäre Pooth geht weiter

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
pooth
Franjo Pooth mit seiner Eehefrau Verona. Foto: ddp

Düsseldorf. Das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf beschäftigt sich am Donnerstag mit den Auswirkungen der Finanzaffäre um den Düsseldorfer Unternehmer Franjo Pooth.

Wie ein Gerichtssprecher mitteilte, will die Stadtsparkasse Düsseldorf in einer Berufungsverhandlung die Kündigung eines ihrer Generalbevollmächtigten durchsetzen.

Hintergrund der Affäre ist die Insolvenz der von Franjo Pooth geleiteten Maxfield GmbH im Jahr 2008.

Pooth war wegen fahrlässiger Insolvenzverschleppung, Untreue, Bestechung im geschäftlichen Verkehr sowie Vorteilsgewährung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Unter anderem war bekanntgeworden, dass der Ehemann von Verona Pooth einem Vorstand der Sparkasse einen Fernseher geliefert hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert