Aachener Jugendliche als Täter und Opfer von Gewalt

Letzte Aktualisierung:
14166217.jpg
Professor, Kriminologe und Politiker: Christian Pfeiffer hat mit seinem Institut eine Kinder- und Jugendstudie für Aachen erstellt. Am 28. März ist er Gast unserer Zeitung. Foto: imago

Aachen. Er ist Deutschlands bekanntester Kriminologe. Einen Namen hat er sich auch als erfolgreicher Gründer und Unterstützer von Bürgerstiftungen gemacht. Von 2000 bis 2003 war der ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) niedersächsischer Justizminister.

Und im Auftrag von „Menschen helfen Menschen“, dem regionalen Hilfswerk von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten, hat er mit seinem Institut vor einiger Zeit eine sehr umfangreiche, differenzierte und viel beachtete Studie zur Situation von Kindern und Jugendlichen in Aachen erstellt.

Christian Pfeiffer ist am Dienstag, 28. März, 18 Uhr, zu Gast in Aachen. Er wird bei einer Veranstaltung unserer Zeitung im S-Forum der Sparkasse Aachen, Kleinmarschierstraße 11-15, einen Vortrag halten. Thema: „Aachener Kinder und Jugendliche als Täter und Opfer von Gewalt. Forschungsbefunde und Folgerungen für die Prävention“. Danach schließen sich eine Fragerunde und Diskussion an. Die Moderation hat AZ/AN-Chefredakteur Bernd Mathieu, Vorsitzender von „Menschen helfen Menschen“.

Auf der Basis der Kinder- und Jugendstudie sind in enger Kooperation mit der Bürgerstiftung „Lebensraum Aachen“ und der Stadt Aachen zahlreiche Initiativen und Projekte entstanden, an denen Schulen, Kindertagesstätten, Vereine und Institutionen beteiligt sind und unterstützt werden. Auch darüber wird Pfeiffer sprechen.

Wir laden unsere Leserinnen und Leser herzlich zu diesem Abend am 28. März mit Christian Pfeiffer ein. Der Eintritt ist frei. Wir bitten aus organisatorischen Gründen um eine Anmeldung: Telefon 0241/5101-346 (Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr), E-Mail: forum@zeitungsverlag-aachen.de oder Fax: 0241/5101-360.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert