A 44: Bauern machen die Grenze dicht

Von: tol
Letzte Aktualisierung:
Milch
Ein Demonstrationszug von Milchbauern, die im Bergischen Land gestartet sind, hat am Vormittag die belgische Grenze überschritten und steht zur Stunde auf der Autobahn 44 in Richtung Aachen. Foto: Michael Jaspers

Aachen/Düren. Ein Demonstrationszug von Milchbauern, die im Bergischen Land gestartet waren, hat am Dienstagvormittag die belgische Grenze überschritten und für eine Blockade auf der A 44 in Richtung Aachen gesorgt. Die Bauern waren am Montag bis Kerpen und am Morgen durch die Kreise Düren und Aachen gefahren.

Es handelte sich um rund 150 Traktoren, deren Fahrer gegen die niedrigen Milchpreise und Billigpreise der Discounter protestieren wollten. Laut Augenzeugen wurden die Traktorfahrer bei Eynatten nicht daran gehindert, auf die Autobahn aufzufahren. Die belgische Seite war mit 60 bis 70 Einsatzkräften vor Ort, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und zu schützen - und nicht um die Demonstranten zu eskortieren. Die Demonstranten hatten ihre Kundgebung in Belgien angemeldet. Sie sorgte bis 14 Uhr für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auf deutscher Seite war die Polizei ebenfalls mit vielen Kräften in Bereitschaft. Wegen der Blockade in Belgien kam es am Autobahngrenzübergang Lichtenbusch zu erheblichen Behinderungen.

Beide Fahrbahnen der A 44 waren gesperrt. In Fahrtrichtung Deutschland leitete die Polizei ab Anschlussstelle Battice über die N3 in Richtung Grenzübergang Aachen-Bildchen und von dort über die Lütticher Straße (B 264) bis zur Monschauer Straße (L 233) zur Autobahnauffahrt Lichtenbusch um. Der Verkehr in Richtung Belgien wurde ab Autobahnkreuz Aachen über die A 4 in Richtung Heerlen/Antwerpen geleitet.

Richtung Belgien blieb die A 44 stundenlang komplett gesperrt. Kurz vor der Grenze war ein Lkw umgekippt. Der Laster war mit Schrott beladen, der sich über die Fahrbahnen verteilte. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt. Bis alles eingesammelt war, dauerte es fast den ganzen Tag. Auf den Autobahnen rund um Aachen und teils bis in die Innenstadt kam es zum Verkehrschaos.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert