87.000 Schüler in NRW arbeiten für Afrika-Hilfsprojekte

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben sich am Dienstag 87.000 Schüler aus 252 Schulen an der bundesweiten Kampagne „Dein Tag für Afrika” der Aktion Tagwerk beteiligt.

Bundesweit wirkten in diesem Jahr rund 200.000 Schüler von 725 Schulen an dem Projekt mit, wie die Organisatoren in Dortmund mitteilten. Dabei sei in ganz Deutschland ein Erlös von geschätzten 1,2 Millionen Euro für Hilfsprojekte in verschiedenen afrikanischen Ländern erarbeitet worden.

Die Jugendlichen suchen sich bei „Dein Tag für Afrika” selbst Behörden oder Unternehmen, denen sie für einen Tag ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Mit dem so erwirtschafteten Geld werden in Afrika beispielsweise Schulen gebaut oder Schuluniformen angeschafft.

Die Landesregierung bot am Aktionstag 29 Schülerjobs in sechs Ministerien an. Der Schirmherr der Aktion, der NRW-Familienminister Armin Laschet (CDU), lobte den Einsatz der Schüler. Die Aktion stärke das Bewusstsein für den Kontinent Afrika. „Der Aktionstag zeigt jedes Jahr aufs Neue, wie jeder Einzelne etwas dazu beitragen kann”, sagte Laschet.

Entstanden ist das Projekt im Jahr 2003 aus der Länderpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda heraus. Seitdem haben sich knapp 1,3 Millionen deutsche Schüler am Tag für Afrika beteiligt. Der Verein Aktion Tagwerk unterstützt Projekte in Ruanda, Südafrika, Sudan, Angola und Burundi.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert