850 illegale Einreisen in die Region

Von: reg
Letzte Aktualisierung:

Aachen. 850 Menschen hat die Bundespolizeiinspektion Aachen im Jahr 2008 bei der illegalen Einreise in die Bundesrepublik erwischt und in Gewahrsam genommen.

Davon 84 mit gefälschten Papieren. Dieses Plus von insgesamt neun Prozent gegenüber dem Vorjahr teilte die Behörde am Freitag in ihrer Jahresbilanz mit. 604 Menschen wurden darüberhinaus aufgegriffen, die straffällig geworden sind, davon wurde ein Drittel mit Haftbefehl gesucht. So wurde beispielsweise ein 33-Jähriger, der in fünf Fällen wegen Betrugs- und Straßenverkehrsdelikten zur Festnahme ausgeschrieben war, in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Zahl der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sank mit 1786 Fällen leicht. Rund sechs Kilo Heroin, zwei Kilo Kokain, rund 29 Kilo Haschisch und sieben Kilo Amphetamine wurden unter anderem beschlagnahmt. Vandalismus und Graffiti in und an Zügen und Bahnhöfen gingen von 377 auf 229 Delikte zurück.

Zur Vermeidung von Unfällen auf und an Bahngleisen wurden über 50 Schulklassen über die Gefahren der Gleisanlagen aufgeklärt. Zum Programm gehört auch die Konfrontation mit den möglichen Folgen: Ein 13-Jähriger, der im Bahnhof Geilenkirchen vor einem einfahrenden Zug die Gleise überqueren wollte, wurde mit den Erfahrungen eines 22-Jährigen konfrontiert, der beim gleichen Vorgang einen Unterschenkel verloren hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert