450 Gesundheitskarten in Alsdorf verteilt

Von: vm
Letzte Aktualisierung:
11153479.jpg
Die Stadt Alsdorf hat als eine der ersten Kommunen in NRW die Gesundheitskarte für Flüchtlinge eingeführt.

Alsdorf. Als eine der ersten Kommunen in NRW hat die Stadt Alsdorf die Gesundheitskarte für Flüchtlinge, die weniger als 15 Monate in Deutschland registriert sind, eingeführt. Der Startschuss fiel Mitte März, derzeit werden die letzten Karten per Post zugestellt, wie das Sozialamt auf Nachfrage bestätigte.

Rund 450 Flüchtlinge verfügen dann über eine Gesundheitskarte.

Alsdorf will damit den Verwaltungsaufwand eindämmen. Neben Alsdorf haben sich beispielsweise Köln, Düsseldorf und Mülheim für die Karte entschieden. Ob das Verfahren effizienter ist, könne frühestens nach dem zweiten Quartal beurteilt werden, sagte Alsdorfs Sozialamtsleiter Wolfgang Schleibach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert