294 Steuersünder zeigen sich im Rheinland an

Von: hau
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf/Aachen. 572 Steuersünder haben in den letzten Wochen Selbstanzeige bei den nordrhein-westfälischen Finanzämtern erstattet. Die Zahl sei seit den ersten Berichten über den Ankauf einer CD aus der Schweiz sprunghaft angestiegen, teilte das Finanzministerium Nordrhein-Westfalen am Donnerstag mit.

294 Selbstanzeigen sind in den Finanzämtern des Rheinlandes eingegangen, einige Dutzend auch im Raum Aachen. Mit Hinweis auf das Steuergeheimnis wurden dazu aber keine gesonderten Angaben gemacht, Rückschlüsse auf Einzelfälle sollten vermieden werden.

Interessant ist aber die Mitteilung der Aachener Finanzämter, dass die hier hinterzogenen Beträge „tendenziell deutlich höher zu sein scheinen als der Durchschnitt der hinterzogenen Beträge der Selbstanzeigen der letzten Jahre”. Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs müssten Steuersünder, die mehr als 100.000 Euro hinterzogen haben, mit Gefängnisstrafen rechnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert