29-Jähriger gestorben: Ermittlungen nach Schlägerei

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Gewalt Symbol Faust Schläger Schlägerei Aggression Polizei Blaulicht Foto: Colourbox
Ein 29-Jähriger blieb nach einer Schlägerei dann mit Kopfverletzungen am Boden liegen und verstarb später im Krankenhaus. Foto: Colourbox

Hürth. Nach einer Prügelei ist in Hürth bei Köln ein 29 Jahre alter Mann gestorben. An der Schlägerei am frühen Sonntagmorgen seien insgesamt vier stark betrunkene Männer beteiligt gewesen, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Montag in Köln.

Der 29-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen und starb später im Krankenhaus. Sein Bruder kam mit einem Kieferbruch ins Krankenhaus.

Gegen einen der beiden Beteiligten hat die Staatsanwaltschaft Köln ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge eingeleitet. Fluchtgefahr bestehe nicht, sagte Bremer. „Bisher ist der Hauptbeschuldigte strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten.”

Die Männer hatten nach einem Kneipenbesuch auf dem Heimweg Streit bekommen. Der Hauptbeschuldigte habe daraufhin etwa zweimal mit der Faust gegen den Kopf des Opfers geschlagen, sagte Bremer. Dadurch sei nach den Ergebnissen des vorläufigen Obduktionsberichts wohl ein Aneurysma im Hirn des 29-Jährigen geplatzt. Ein Aneurysma ist eine Erweiterung eines Blutgefäßes.

Außer gegen den Hauptbeschuldigten wird auch gegen den Bruder des Opfers ermittelt, der ebenfalls an der Prügelei beteiligt gewesen sein soll. „Welchen Vorwurf genau die Staatsanwaltschaft gegen ihn erheben wird, ist aktuell noch Gegenstand der Ermittlungen”, sagte Bremer. Mit einem Ermittlungsergebnis rechnet Bremer in etwa einem Monat: „Zunächst muss eine große Anzahl Augenzeugen vernommen werden.”

Die Homepage wurde aktualisiert