100.000 Euro fürs Kloster Steinfeld

Von: kna
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Das rund 1000 Jahre alte Kloster Steinfeld in Kall in der Eifel erhält 100.000 Euro von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD). Das Geld soll zur Sanierung der Basilika aus dem frühen 12. Jahrhundert verwendet werden, wie die DSD am Montag in Bonn ankündigte.

Das Naturstein-Mauerwerk der Kirche sei massiv beschädigt. Ein entsprechender Fördervertrag soll am Donnerstag an Pfarrer Wieslaw Kaczor überreicht werden. Das Kloster hatte bereits vor zwei Jahren ebenfalls 100.000 Euro von der DSD für Sanierungsarbeiten an der Prälatur erhalten.

Die Geschichte des Klosters geht bis in das Jahr 1070 zurück. 1184 wurde es zur Abtei erhoben. Es ist beliebt als Wallfahrtsstätte zum Grab des Heiligen Hermann-Josef (1150-1241). Zu den kunsthistorischen Schätzen der Kirche zählen spätgotische Gewölbemalereien, eine reiche Barockausstattung und eine 1727 vollendete Orgel.

Papst Johannes XXIII. verlieh der ehemaligen Abteikirche, der Pfarrkirche Sankt Potentinus, 1960 den Titel einer Basilika minor. Das Kloster ist heute ein Kolleg des Salvatorianer-Ordens.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert