1. Advent wird weiß: Bis zu zehn Zentimeter Schnee

Von: cs
Letzte Aktualisierung:
Winter 2010/2011
Bis zu 10 Zentimeter Schnee könnten in der Region bis zum 1. Advent fallen: Das ist zwar nicht genug für Langlaufen und Skifahren, für den Rodelspaß mit der Familie dürfte es aber reichen. Foto: Schmitter

Aachen. Winterwetter mit Schnee und Kälte hält Einzug in Deutschland. Eine Schneedecke von bis zu zehn Zentimetern erwarten die Meteorologen von <a href="http://www.eifelwetter.de" target="_top">http://www.eifelwetter.de</a> bis Donnerstagabend in der Eifel.

Am Dienstag schneit es demnach zunächst nur oberhalb von 550 Metern. Mittwoch sinke die Schneefallgrenze auf 300 bis 400 Meter.

Zunehmend Schnee beim Regen

In den Niederungen der Städteregion und der Kreise Düren und Heinsberg mische sich am Mittwoch zunehmend Schnee unter den Regen. Aber erst am Donnerstag fallen in den Wetterprognosen die Temperaturen auch dort unter den Gefrierpunkt, so dass möglicher Niederschlag überall als Schnee fällt.

„Die Region könnte am Donnerstag unter einer dünnen geschlossenen Schneedecke liegen”, sagt Bodo Friedrich, der http://www.eifelwetter.de betreibt. Damit ist noch nicht gesagt, wie der Winter ausfällt: Nach dem Jahreszeitentrend des Deutschen Wetterdienstes ist ein sehr kalter Winter mit 20 Prozent die unwahrscheinlichste Variante.

Wintersportzentren sind startklar

Die Wintersportzentren in der Eifel stehen für den ersten Schnee der Saison in den Startlöchern. „Die Lifte sind bereit. Sobald wir genug Schnee haben, können die Präparierraupen loslegen”, sagte der Betreiber der Skilifte in Monschau-Rohren, Rudi Hermanns. In Hellenthal am Weißen Stein laufen noch die letzten Vorbereitungen. „Die Loipen sind ausgeschildert. An den Liften wird noch gearbeitet”, sagte die Leiterin des Verkehrsamtes, Stefanie Schwarz. Anders als im Sauerland, in dem im Notfall künstlich nachgeholfen wird, ist die Eifel auf natürlichen Schnee angewiesen: Es gibt keine Schneekanonen.

Winterspaziergang

Für das kommende Wochenende wird die Schneehöhe aber nach Angaben von Bodo Friedrich nicht für Langlauf- und Abfahrtski reichen. Allerdings dürften die acht bis zehn Zentimeter Schneedecke in den Höhenlagen der Eifel für einen Winterspaziergang inklusive Schneemannbau und vielleicht einer Rodelpartie auf dem ein- oder anderen Hang genügen.

Der Schnee, der vor allem bis Donnerstag in den Lagen über 300 bis 400 Metern fällt, bleibe bei frostigen Temperaturen über das gesamte Wochenende liegen. „Zum 1. Advent wird es in der ganzen Eifel winterlich aussehen”, sagte Friedrich. Gefährlich werde es ab Freitag für die Autofahrer in den Tallagen der Region. Dort sorge überfrierende Nässe für gefährlich glatte Straßen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert