Zwei Open-Air-Knaller im Klostergarten

Letzte Aktualisierung:
12451530.jpg
Tragikomödie als Open-Air-Erlebnis: Der Film „Ein Schotte macht noch keinen Sommer“ (Szenenfoto) soll die Zuschauer im Klostergarten hinter dem „Soziokulturellen Zentrum Kösterchen“ verzaubern. Foto: Tobis-Film

Herzogenrath. Unmittelbar nach dem Festprogramm aus Anlass „20 Jahre Soziokulturelles Zentrum Klösterchen“ geht es mit den Highlights im Jubiläumsjahr unter dem Jahresmotto „WachTräumer“ unvermindert weiter. Eine Tragikkomödie und ein Live-Konzert sollen für Stimmung sorgen.

So stehen am Freitag, 1. Juli, ab 21 Uhr, Einlass 20.30 Uhr, und Samstag, 2. Juli, ab 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) gleich zwei Open-Air-Acts im wunderschönen Klostergarten hinter dem „Soziokulturelles Zentrum Klösterchen“ an der Dahlemer Straße 28 in Herzogenrath an, wobei beide Veranstaltungen nicht ausfallen, sondern in der Kapelle wie sonst auch üblich stattfinden, wenn erneut der Regen einen Strich durch die Rechnung machen sollte.

Das Freitags-Kino zeigt dieses Mal die Tragikomödie „Ein Schotte macht noch keinen Sommer“, die von Doug und Abi erzählen, die sich eigentlich getrennt haben und nun zum 75. Geburtstag von Dougs Vater, der schwer krank ist, ihm noch mal heile Welt vorgaukeln wollen. Ein verrücktes Familientreffen in einem Sommer voller Überraschungen nimmt seinen Lauf. Der Kostenbeitrag zum Film inklusive des typischen Filmimbiss beträgt wie immer 8,50 Euro.

Am Samstag geht es dann, dieses Mal aber schon um 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr), mit bester Musik von Soultag weiter, die beim 25-Jährigen des Fördervereins 2015 beim ausverkauften Festabend und begeistertem Publikum ihre Duftmarken in Sachen Blues, Funk und Soul hinterließen.

Im Kulturgarten Balance hinter dem Klösterchen wird die instrumental wie auch gesanglich bestens ausgerüstete Band aus Übach-Palenberg sicher noch einmal besonders aufdrehen und zu einem tollen Spektakel einladen, das nun auch noch auf Wunschder Bandmitgliedern und der Veranstalter zu einem Doppelknaller wird.

Soultag wird nämlich bis 21 Uhr mit einem ganz normalen Konzert beste Musik abliefern, bevor es dann zu einer Public-Viewing-Unterbrechung wegen des deutschen EM-Viertelfinales aus dem französischen Bordeaux kommt.

Die gesamte Veranstaltung kostet wegen des Imbisses 17 Euro im Vorverkauf und 20 Euro an der Abendkasse.

Während es für das Freitags-Kino wie auch sonst keinen Vorverkauf gibt, sind Eintrittskarten zur Kulturveranstaltung am Samstag wie immer an der Infothek im Rathaus, in den Buchhandlungen Katterbach, im Grenzenlos an der Kleikstaße 81, im Gebrauchtwarenkaufhaus Patchwork an der Kirchratherstraße 141-143 und im „Dorv“, Pannesheider Straße 61, zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert