Würselen - Zum Abschluss verzaubert die Jugend das Publikum

Zum Abschluss verzaubert die Jugend das Publikum

Von: Yannick Longerich
Letzte Aktualisierung:
15745403.jpg
Begeisterten mit jugendlichem Esprit: Lukas Greuel (Fagott), Alice Brie (Flöte), Lisa Rogers (Horn), Yoshihiko Shimo (Oboe) und Christine Stemmler (Klarinette).

Würselen. Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Kulturforum (Kufo) Würselen. Nach dem 30. Geburtstag, der im Frühjahr ausgiebig gefeiert wurde, bat der Vorstand nun zum letzten musikalischen Leckerbissen des Jahres. Auf der Bühne des Alten Rathauses gastierte nach 2014 zum zweiten Mal das „Arundos-Quintett“. Klassische Kammermusik wurde zu einem fesselnden Hörerlebnis.

Kufo-Geschäftsführerin Karola Beckers und Vorsitzender Günter Kölling begrüßten die Musikfreunde im gefüllten Saal mit warmen Worten. In leicht veränderter Formation – aus gesundheitlichen Gründen wurde Peter Amann am Fagott durch den extra aus Berlin angereisten Lukas Greuel ersetzt – betraten Alice Brie (Flöte), Lisa Rogers (Horn), Yoshihiko Shimo (Oboe) und Christine Stemmler (Klarinette) die Bühne und entführten die Hörer in ihre symphonische Welt.

Werke von Peter Tschaikowsky (Ouvertüre zur „Nussknackersuite“), Anton Reicha (Quintett in Es-Dur) und Alexander Zemlinsky (Humoreske für Bläserquartett) erzeugten in der ersten Programmhälfte feierliches Flair.

In der Pause hatten die Gäste die spontane Gelegenheit, die eigentlich schon geschlossene Ausstellung „...von Menschen und Dingen“ von Wolfgang Kohl in Kooperation mit der südkoreanischen Malerin Jin-Sook Chun zu besichtigen. Jacques Ibert (Trois pièces brèves) und August Klughardt (Quintett in C-Dur) wurden im zweiten Abschnitt des Abends zelebriert.

Die jungen Musiker – alle in renommierten Orchestern der Republik zu Hause – verbanden jugendlichen Esprit mit dem Charme klassisch-zeitloser Werke der großen Komponisten. Neben ihren zahlreichen Auftritten, etwa in der Kölner Philharmonie oder auf dem Rheingau-Musikfestival war es den Künstlern schon lange ein erklärtes Anliegen, nach Würselen zurückzukehren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert