Youcult-Programm: Vielfalt soll die Jugendlichen überzeugen

Von: Tyrone Schwark
Letzte Aktualisierung:
14593367.jpg
Freuen sich bereits auf den Start des Youcult-Programms am Herzogenrather Klösterchen: die Künstlerinnen und Kursleiterinnen Stefanie Weskott (v.l), Maria Schneiders und Kerstin Thelen. Foto: T. Schwark

Herzogenrath. Einmal so stark sein wie ein Löwe, seinen Träumen Ausdruck verleihen oder sehen wie aus kleinen Mosaikstücken ein Kunstwerk entsteht. Das und noch einiges mehr können Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren beim diesjährigen Youcult-Programm erleben. Am Samstag, 20. Mai, geht es los.

An mehreren Terminen bis Oktober entstehen dann künstlerische Arbeiten – von und für die teilnehmenden Jugendlichen. „Wir zeigen den Jugendlichen, die zu uns kommen, Dinge, mit denen sie sonst eigentlich nicht in Berührung kommen“, sagt Stefanie Weskott vom Soziokulturellen Zentrum Klösterchen in Herzogenrath. Unter dem Hauptthema „Sehnsucht“ bietet sie mit ihren Kolleginnen insgesamt vier sogenannte Traumwerkstätten an – alle mit einer anderen künstlerischen Angehensweise.

Weskott möchtet in ihrer kleinen Traumwerkstatt den Teilnehmern das Steinbildhauen zeigen. Dabei gehe es vor allem darum die eigenen Vorstellungen mit Kraft, aber auch Geduld und Technik in den Stein zu bekommen und am Ende ein individuelles Werk in den Händen zu halten. „So ein greifbares Erfolgserlebnis ist wichtig, denn darauf können sie am Ende stolz sein“, so Weskott.

Die fertigen Arbeiten können nämlich nicht nur von den Eltern zu Hause bestaunt werden, sondern werden auch während zwei Abschlussveranstaltung präsentiert.

Dort möchte auch Maria Schneiders mit ihrer Gruppe zeigen, was sie einstudiert haben. Sie bietet eine Tanz-Werkstatt an, bei der allerdings nicht nur eine vorgegebene Choreographie abgespult wird, sondern die Tänzer ihre eigenen Ideen mit einbringen können. „Hier hinterlässt jeder seinen Fußabdruck“, sagt Schneiders, „und das nicht nur im wörtlichen Sinn.“

Sie möchte den Teilnehmenden zeigen, dass Tanz auch eine darstellende Kunst ist, mit der man viel ausdrücken kann. „Träume sind ja nicht nur Bilder im Kopf, sie sind Empfindungen, die man in Bewegungen widerspiegeln kann“, sagt sie. Aus den gesammelten Ideen soll dann ein großer Showtanz entstehen.

Bei ihrer Kollegin Kerstin Thelen stehen kleine Dinge im Vordergrund. Stück für Stück, beziehungsweise eher Mosaikstein für Mosaikstein, zeigt sie ihrer Gruppe, wie sich alles zusammenfügen kann. „Wir setzen aus vielen kleinen Teilen unsere eigenen Wegweiser zusammen“, sagt Thelen. Damit gehe man der Frage nach, was man tun würde, wenn man den Weg, der zu gehen ist, schon im vorhinein kennen würde. „Es zeigt dir den Weg zu deinen Träumen und ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, heißt es auf dem Flyer, den man im Klösterchen, aber auch in den meisten Schulen bekommen kann.

„Wir haben schon einige Anmeldungen für unsere vielfältigen Programme“, sagt Weskott. „Trotzdem freuen wir uns natürlich, wenn demnächst noch einige dazu kommen.“ Acht bis zehn Kinder seien die ideale Gruppengröße für die Projekte, sind sich die Künstlerinnen einig. Dann könne man sich auf jeden einstellen und individuell fördern.

Obwohl im Plan mehrere Samstage für die Teilnahme an den Kursen geplant ist, sei es nicht schlimm, wenn einmal ein Termin verpasst wird. „Das ist mit eingeplant. Trotzdem sollte man so oft kommen, wie es geht. Schließlich gilt es am Ende, eine fertige Arbeit in der Hand zu halten“, sagt Weskott. „Außerdem können die Jugendlichen gerne auch mal an einem Tag in mehrere Kurse reinschnuppern, das ist gar kein Problem“, sagt Thelen. „Schließlich sind die Meisten von ihnen auch sehr neugierig, was die Anderen machen“, fügt Weskott hinzu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert