Würselens Sportler werden gefeiert

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
9232724.jpg
Verewigt: Im Beisein von Bürgermeister Arno Nelles (sitzend, l.) und dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Günter Kuckelkorn (r.), trugen sich die Geehrten in das Goldene Buch der Stadt ein. Hans Wendel (Mitte) wurde für seine ehrenamtliche Vereinstätigkeit geehrt. Foto: W. Sevenich

Würselen. Erfolgreiche Sportler und verdiente Vereinsmitglieder standen bei einer Matinee erneut im Mittelpunkt. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Günter Kuckelkorn, ehrte Bürgermeister Arno Nelles die Spieler und Trainer von zwei Erfolgs-Mannschaften sowie elf Einzelsportler mit der Sportlermedaille.

Die war ein Zeichen der Anerkennung der herausragenden sportlichen Leistungen und des großen ehrenamtlichen Engagements über Jahre und Jahrzehnte hinweg.

Anschließend trugen sich die Sportler in das Goldene Buch der Stadt ein. Bei allem Respekt vor den Leistungen der zu ehrenden Sportler galt ein besonderes Wort des Dankes den Ehrenamtlern, ohne die in den Vereinen nichts laufen würde. Nelles‘ Appell: „Lasst uns die Leistungen der Menschen, mit denen wir Tag für Tag zusammen sind, mehr würdigen.“ Und: „Lasst uns nicht zuletzt würdigen, was Sport zur Gesundheit beiträgt.“

Hohe Erwartungen

Der Bürgermeister betonte, dass die Stadt erhebliche Beträge investiere, um die Rahmenbedingungen für den Sport in ihren Mauern zu erhalten oder zu verbessern. Dass trotz dieser Anstrengungen nicht die Mittel zur Verfügung stünden, um den hohen Erwartungen gerecht zu werden, bedauerte er. „Wir müssen im engen Schulterschluss neue Weg suchen und gehen. Lassen Sie uns gemeinsam die Wesensmerkmale des Sports in die Waagschale werfen und bei uns in Würselen die Weichen für eine gute Zukunft des Sportes stellen.“

Auch der Vorsitzende des Stadtsportverbandes unterstrich, dass ohne Sportmitarbeiter kein Verein mehr Bestand hätte. „Soziales Engagement verdient unbedingt die notwendige Anerkennung!“ Die Sportstätten in Würselen seien noch nicht alle in einem für die Schulen und Vereine akzeptablen Zustand, rückte Kuckelkorn die Sporthalle Parkstraße, die Turnhalle Helleter Feldchen und die ESV-Halle besonders in den Fokus.

Politik und Verwaltung sollten endlich die hervorragende Arbeit, die in den Vereinen geleistet werde, durch entsprechende Sportstätten honorieren. Er forderte, im Rathaus „die Entscheidungen zu treffen, die der Sport in Würselen verdient hat“. Bei intakten Sportstätten sei auch die Akzeptanz von Nutzungsgebühren größer. Als Gegenleistung sollten die Vereine sorgsam mit den ihnen anvertrauten Sportstätten umgehen. Mehr als überfällig sei der „Pakt für den Sport“. Trotz der kritischen Worte dankte Kuckelkorn Rat und Verwaltung „für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im letzten Jahr“.

Für langjährige Vereinstätigkeit in der Turngemeinde Bardenberg händigte der Bürgermeister Kläre Braun die Medaille aus. Nach 28-jähriger Tätigkeit im Vorstand war sie 2012 zur Ehren-Geschäftsführerin ernannt worden. Carmen Cremer von der DJK Westwacht Weiden wurde im Tischtennis deutsche Meisterin im Betriebssport für Vereinssportler, ebenfalls ihre Vereinskameradin Nicole Jörss. Für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Sportclub Bardenberg wurde der ehemalige aktive Jugendliche und Senior und spätere Funktionär Walter Herpers geehrt.

Deutsche Meisterschaft

Seit dem 16. Lebensjahr (1990) bekleidet Guido Roth im FC Teutonia Weiden verschiedene Vorstandsämter, vom Jugendtrainer über den Jugendleiter bis zum Hauptkassierer. Jana Ulrich vom Würselener Schwimmclub qualifizierte sich und nahm auch an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften teil. Moritz Wesemann vom SV Neptun Aachen – er wohnt in Würselen – wurde vierfacher deutscher Meister der C-Jugend im Wasserspringen.

Fleißiger Judoka

Es folgten drei erfolgreiche junge Aktive des Reitervereins Würselen. Den zweiten Platz beim Landesturnier Rheinland belegte Alexandra Wrede mit der Springmannschaft des Kreispferdesportverbandes Aachen. Lena Zitzen sicherte sich den dritten Rang bei den Junioren auf dem Landesturnier Rheinland und Frederik Knorren wurde deutscher Vizemeister mit der Rheinischen Mannschaft. Seit vier Jahrzehnten steht das Gründungsmitglied Hans Wendel an der Spitze des Judoclubs Würselen. Zusätzlich war er von 1980 bis 2013 auf Kreis- und Bezirksebene als Judokampfrichter tätig. Er besitzt die Judoprüferlizenz.

Die „Erste“ des Schachvereins Würselen wurde Vizemeister in der NRW-Klasse und stieg somit zum ersten Male in der Vereinsgeschichte in die Oberliga NRW, der dritthöchsten Spielklasse im Deutschen Schachbund, auf. Die A-Jugendmannschaft der Handball-Spielgemeinschaft Würselen (TV Scherberg, VfL Bardenberg und Westwacht Weiden) schaffte in neuer Besetzung wie im Vorjahr den Aufstieg in die Handball-Oberliga zur Wintersaison 2014/2015.

Aufgelockert wurde die Matinee durch einen temperamentvollen Tanz von Mariechen Lisa Hanf (KTC Alsdorfer Tänzer) und durch einen Gospel-Blocktanz, dargeboten von der Tanzgruppe 60plus des Weidener Turnvereins.

Nach der Feier stießen die Geehrten im Foyer auf die Erfolge und die Zukunft des Sports in Würselen an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert