Würselener Dreigestirn sammelt für guten Zweck

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
6602740.jpg
Können es offensichtlich kaum noch erwarten: (v.l.) Ihre Lieblichkeit Gregoria (Gregor Kreutz, Prinz Harald I. (Matthäus) und Seine Deftigkeit Achim (Mallmann). Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. In farbenprächtiger Vielfalt präsentierte sich die Kürung des Dreigestirns im proppenvollen Sitzungssaal des Rathauses am Morlaixplatz. „Ich bin überwältigt“, begrüßte der Hausherr und Vorsitzende des Komitees Würselener Karneval (KWK), Bürgermeister Arno Nelles, die in der Brauchtumspflege von Neusen bis Pley vereinte Schar gut aufgelegter Jecken.

Ein besonderer Gruß galt dem Kinderprinzen Lucas I. (Fuhrmann) und dem inthronisierten „Baadeberger“ Dreigestirn, Prinz Willi II. (Tischler), Bauer Schorsch (Hans-Georg Peters) und Jungfrau Klaudia (Klaus Rothaar), aber auch Chefarzt Dr. Ingo Krüger und Hans Vorpeil vom Förderverein des Medizinischen Zentrums.

Zunächst stellte sich der neue KWK-Präsident Hans Sinken, mit seinem Vorstand launig vor: „Erst war ich 30 Jahre Präsident in Würselen-Land, heute nun in der Düvelstadt.“ Der KWK werde einen eigenen Kalender herausgeben, dann könne das Dreigestirn drei Jahre regieren, stellte er als „Novität“ in Aussicht. „Blödsinn im Quadrat macht das Leben lebenswert!“, gab er als Losung unter anderem für ein aufgepepptes Möhnentreiben am Fettdonnerstag auf dem Morlaixplatz aus.

Mit dem „Räuber“-Song „Wunderbar“ versetzte der singende Klöös-Präsident Hans Maaßen in Schunkelstimmung, während der „Tulpenheini“ (Roland Paquot) mit seinem Klamauk die Lacher auf seiner Seite hatte. Der närrische Machtwechsel war eingeläutet. Mit Vorschusslorbeeren bedachte KWK-Vorsitzender Nelles das zu kürende Dreigestirn, Prinz Harald I. (Matthäus), Seine Deftigkeit Bauer Achim (Mallmann) und Ihre Lieblichkeit Jungfrau Gregoria (Gregor Kreutz).

„Sie werden den vaterstädtischen Karneval würdig vertreten“, war er sicher, als er dem Narrenherrscher die Kappe aufsetzte. Stehend spendeten die Untertanen dem „Ülle“-Trifolium minutenlangen Beifall. Zwar nervös, aber doch beherzt ergriff Harald I. das Wort. „Ich bin zutiefst ergriffen. Es ist toll, dass ihr trotz des Fußball-Klassikers so zahlreich erschienen seid.“ Er versicherte: „Wir Drei werden alles geben, damit unsere Regentschaft von Erfolg gekrönt sein wird.“

Für Kinder aus Krisengebieten

Die Würselener schwor er auf sein Motto „Drejmohl jeck, janz Wöschele fiert för ene joe Zweck“ ein. Aber auch darauf, über das Feiern Menschen in Not nicht zu vergessen. Das Dreigestirn sammelt Spenden für den Förderverein des Medizinischen Zentrums, damit Kinder aus Krisengebieten operiert werden können. Der Funke der Begeisterung sprang auf das Fußvolk über. „Jetzt kann es los gehen!“ freuten sich auch Bauer und Jungfrau janz schönn jeck auf die Inthronisation am Samstag, 18. Januar, 20 Uhr, bei der Gala-Sitzung der „Au Ülle“ in der Aula Klosterstraße. „Dann haben wir – Bardenberg einbezogen – das erste Sechs-Gestirn in der Düvelstadt“, scherzte Bauer Achim.

Lang war die Reihe der Gratulanten, angeführt von der großen „Ülle“-Familie. Vize-Präsident Marcel Schröder dekorierte die Drei mit einer Amtskette, „rein von Gold!“ Auch der Vize-Präsident des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise, Hans-Josef Bülles, reihte sich ein, der die Glückwünsche von rund 30.000 Karnevalisten von der Eifel bis zum Niederrhein überbrachte. Zur Stelle waren als Repräsentanten der Politik Vize-Bürgermeister Harald Gerling und Christoph Küppers, aber auch die Vorgänger im Amt, Jürgen I. (Krell) und Prinzessin Anne II., mit „Eulalia“, dem Maskottchen der Tanzsportabteilung im Gepäck.

Den „Hut“ zog Prinz Willi II. aus dem „Dörflein“ vor dem düvelstädtischen Dreigestirn, während die „Ülle“-Mädchen Spalier beim Abmarsch bildeten. Der Startschuss für „eine traumhafte Session“, wie WKV-Präsident Gerhard Römer meinte, war gefallen. Die Stimmung kräftig angeheizt hatten „De Fröngde“ aus der Indestadt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert