Würselen und Ruichang besiegeln die neue Partnerschaft

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
Die Städtepartnerschaft zwisc
Die Städtepartnerschaft zwischen Würselen und Ruichang ist besiegelt: Bürgermeister Luo Wenjiang (2.v.r.) und Amtskollege Arno Nelles (l.) setzten ihre Unterschriften unter die Urkunde. Auch Werner Breuer und Dr. Zhen Xu (r.) freuten sich. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Waren das zwei denkwürdige Stunden! Mit einem Festakt haben Bürgermeister Arno Nelles und sein Amtskollege Wenjiang Luo aus der chinesischen Stadt Ruichang die von Ex-Bürgermeister Werner Breuer initiierte Städtepartnerschaft besiegelt.

Sie unterzeichneten eine in Chinesisch, Deutsch und Englisch ausgefertigte Urkunde und trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

Neben der sechsköpfigen chinesischen Delegation begrüßte Bürgermeister Nelles auch die Repräsentanten aller im Rat vertretenen Parteien, den Schulleiter des Heilig-Geist-Gymnasiums (HGG), Christoph Barbier, und dessen Stellvertreterin Maria Förster. Europaabgeordneter Martin Schulz und Bundestagsabgeordneter Helmut Brandt ließen sich wegen Sitzungsterminen in Straßburg beziehungsweise Berlin entschuldigen.

Visionär Werner Breuer

„Freundschaft und Partnerschaft sind wesentliche Voraussetzungen für das gesellschaftliche Zusammenleben in der Welt”, sprach Nelles die vier Partnerschaften an, die Würselen bereits unterhält: seit 35 Jahren mit Morlaix, auf die eine Dreieckspartnerschaft Würselen, Morlaix und Réo in Schwarzafrika aufgebaut wurde, seit 20 Jahren mit Hildburghausen, die half, Vorurteile über die ehemals beiden deutschen Staaten abzubauen, und schließlich noch mit Campagnatico (Italien).

Sein Amtsvorgänger Werner Breuer habe erkannt, dass Europa allein nicht die Welt sei, deshalb habe er die Fühler nach China ausgestreckt. 2008 reiste er erstmalig nach Ruichang, der Gegenbesuch ließ nicht lange auf sich warten. Im September 2010 wurde die Urkunde in der kreisfreien chinesischen Stadt, die zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Jiujiang gehört und in der südlichen Provinz Jangxi gelegen ist, durch die beiden Bürgermeister unterschrieben.

Nelles räumte ein, dass er anfänglich Bedenken wegen der 10.000 Kilometer Entfernung gehabt habe. Doch seien seine Bedenken unbegründet gewesen. Bereits im März 2011 sei eine 30-köpfige Schüler-Delegation in die 450.000-Einwohner-Stadt gereist, um erste Bande der Freundschaft mit Schülerinnen und Schülern der dortigen Mittelschule zu knüpfen.

Dank sagte Nelles der HGG- „Außenministerin” Maria Förster „für die Ebnung der partnerschaftlichen Beziehungen”. Die Partnerschaft sei zwar im Herzen angesiedelt, es müsse aber auch der Kopf mitspielen, deshalb der formelle Akt der Unterzeichnung einer Urkunde. Nelles zog den „Hut” vor dem, was sich die aufstrebende neue Partnerstadt für die Zukunft vorgenommen hat. Doch habe die Stadt Würselen auch allen Grund, darauf stolz zu sein, was sie den Gästen zu bieten habe.

Sowohl Ruichang als auch Würselen hätten noch ein großes Entwicklungspotenzial. Beide Städte sollten sich zusammenfinden, um eine nachhaltige Entwicklung zum Wohle der Bürger voranzutreiben. Angesichts der unterschiedlichen kulturellen Vergangenheit und politischen Entwicklung müsse die Grundlage der Partnerschaft Toleranz und die Bereitschaft des gegenseitigen Kennenlernens sein. „Wir wollen dazu beitragen, dass sich die Verhältnisse in beiden Städten zum Wohle ihrer Bürger positiv entwickeln.”

Aufstrebende Industriestadt

Eine schöne Stadt kennengelernt zu haben, machte Bürgermeister Wenjiang Luo den Gastgebern ein erstes freundschaftliches Kompliment. „Wir sind eine aufstrebende Industriestadt in der Provinz Jiangxi”, präsentierte er „sein” Ruichang. Durch den Austausch könne man zur Entwicklung der beiden Städte in die Zukunft hinein beitragen. Eine wichtige Säule seien die Kontakte, die die Schulen zwischen den beiden Städten knüpften. Eine herzliche Einladung zum Besuch von Ruichang sprach er aus. „Wir wünschen uns eine gute Zukunft und unserer Partnerschaft ewiges Leben”, hofft Wenjiang Luo.

Der geistige Vater der Partnerschaft und Vorsitzende der Freundschaftsgesellschaft, Werner Breuer, unterstrich: „Mögen sich in den nächsten fünf bis zehn Jahren chinesische Firmen auf dem neu zu entwickelnden Gewerbegebiet Merzbrück ansiedeln.”

Dann setzte die HGG-Schülerin Christiane Kogbe, begleitet von ihrem Lehrer Martin Busch am Flügel, mit Michael Jacksons und Lionel Richies „We are the World” stimmungsvoll den Schlusspunkt unter den Festakt. Als Dolmetscher fungierte Dr. Zhen Xu, stellvertretender Vorsitzender der Freundschaftsgesellschaft.

Vor dem Festakt hatte bereits das HGG offiziell eine Partnerschaft mit der Mittelschule Nr. 1 in Ruichang auf den Weg gebracht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert