Würselen ehrt Sportler und Ehrenamtler

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
6889598.jpg
Ausgezeichnet: Bürgermeister Arno Nelles (sitzend 2.v.r.) und der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Günter Kuckelkorn (2.v.l.) ehrten Sportler. Anschließend trugen sich alle Geehrten – auf unserem Foto Hans-Josef Bülles – in das Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. In einer gut besuchten Matinee ehrten Bürgermeister Arno Nelles und der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Günter Kuckelkorn, erfolgreiche Sportler des Jahres 2013 und würdigten gleichzeitig die Verdienste, die sich Ehrenamtler über Jahrzehnte vor allem um die Förderung des Breitensports erwarben.

Beide stimmten darin überein, „dass die zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler auch über die Grenzen der Stadt hinaus überdurchschnittliche Leistungen erbracht haben. Aber auch darin, „dass diese nur erzielt werden konnten, weil sich die Ehrenamtler über viele Jahre in die Vereinsarbeit eingebracht haben“. Neun einzelne Sportler beziehungsweise „Funktionäre“ und drei Mannschaften nahmen die Sportlermedaille entgegen und trugen sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Große gesellschaftliche Aufgabe

Der Bürgermeister lobte nicht nur das sportliche Engagement der Aktiven. Vielmehr stellte er auch den unermüdlichen Einsatz der Ehrenamtler in den Vereinen heraus. Sie erfüllten eine große gesellschaftliche Aufgabe, vor allem im Bereich der Jugendarbeit. Ohne sie wäre das gesellschaftliche Leben ärmer, ohne sie müsste die Stadt im Jugendbereich noch tiefer in die Tasche greifen. Kuckelkorn sagte: „Sie sind Teil von neun Millionen Menschen in Deutschland, die sich mit rund einer Milliarde Stunden ehrenamtlich im Spiel- und Wettkampfbetrieb betätigen.“

Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes mahnte die Politiker, dass nach der Sanierung beziehungsweise Modernisierung der Sporthalle Krottstraße, der Turnhalle An Wilhelmstein und des Städtischen Gymnasiums umgehend Hand an die Sporthalle Parkstraße angelegt werden müsse. Ihre Sanierung sei längst überfällig. Die Stadt trete auch bei der Erfüllung der Wünsche der Fußballsportler nach Kunstrasenplätzen auf der Stelle, ganz zu schweigen von der schon seit mehreren Jahrzehnten versprochenen 400-Meter-Bahn für die Leichtathleten. Kuckelkorn bedankte sich bei den Vorständen der Vereine, die im vergangenen Jahr trotz schwieriger Umstände die Voraussetzungen geschaffen hätten, um den Sportlern zu ihren Erfolgen zu verhelfen.

Für langjährige ehrenamtliche Vereinstätigkeit nicht nur in der Fahnenschwenkergruppe Bissen nahm Hans-Josef Bülles die Sportlermedaille als erster im Alphabet der zu Ehrenden entgegen. Von 1991 an war er zehn Jahre lang Vorsitzender der Turnerjugend im Rheinischen Turnerbund. Seit 2006 besitzt der Vorsitzende des Sportausschusses der Stadt das Ausbilderdiplom des Deutschen Turnerbundes mit Lehrlizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes, um nur ein paar Beispiele auch für sein überregionales Engagement auf dem Felde des Sportes zu nennen.

Es folgte Sigurd Gebauer vom Tennisclub Würselen, der als Aktiver 35 Meistertitel errang, was einmalig in der Geschichte des Vereins ist. Seit über fünf Jahrzehnten ist Wolfgang Gehlen Mitglied des Würselener Schwimmclubs. Heute leitet er noch das Seniorentraining. Seit mehr als 20 Jahren ist Stefan Kasberg als Schiedsrichter für die DJK Westwacht Weiden im Sport „unterwegs“. Ebenso lang verwaltete er die Finanzen in der Handballabteilung.

Boris Krott vom Würselener Schwimmclub belegte bei den NRW Masters den dritten Platz über 50 Meter Brust. Im September startete er bei den European Masters Championships in Eindhoven außerdem noch über 100 Meter Brust.

Seit 1989 ist Brigitte Scheller Leiterin der Frauen-Gymnastikgruppe der Turngemeinde Bardenberg. Mit einer Tanzformation bestritt sie mehr als 20 Auftritte und nahm mit „ihren“ Frauen auch am Karnevalszug teil.

Anschauliche Darbietungen

Die Farben der Stadt und seines Vereins vertrat auch Roland Spiegelmacher bei den European Masters Championships in Eindhoven in seiner Altersklasse über 50 Meter Brust und belegte einen hervorragenden 53. Platz.

Rheinischer Vizemeister im Springreiten wurde Thomas Weinberg vom Reiterverein Würselen. Er konnte die Medaille nicht persönlich entgegen nehmen, da er sich derzeit auf einem Turnier in Spanien befindet.

Schließlich galt es die Leistung von Jürgen Wernerus von der DJK Westwacht Weiden ins Rampenlicht zu rücken: Er errang den deutschen Meistertitel im Betriebssport der Vereinsspieler im Tischtennis.

Die von Philipp und Sabine Havers trainierte A-Jugend-Mannschaft der Handball-Spielgemeinschaft schaffte den Aufstieg in die Handball-Oberliga zur Wintersaison 2013/2014. In drei aufeinander folgenden Jahren stieg die erste Knabenmannschaft des Tennisclub Würselen in der Sommersaison 2013 in die nächsthöhere Spielklasse auf, was einmalig sowohl in der Vereinsgeschichte als auch in der Stadt ist. Trainiert wird sie von Marko Keulers.

Als Vizemeister der Kreisliga schaffte die zweite Handball-Herrenmannschaft der DJK Westwacht unter ihren Trainern Franz-Josef Sieprath und Norbert Kuck den Aufstieg in die Landesliga.

Umrahmt wurden die Ehrungen durch anschauliche Darbietungen der Aroha-Gruppe des Weidener Turnvereins und den Bewegungstanz „Die Schneefrau“ der Turngemeinde Bardenberg. Mit den Geehrten angestoßen wurde anschließend im Foyer des Alten Rathauses.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert