Wohnungsbrand in Alsdorf: Anwohner zeigt Zivilcourage

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
20150314_0000608d5249b993_20150314_084729.jpg
Die Einsatzkräfte rückten gegen 8.30 Uhr zu dem Wohnungsbrand aus. Foto: Feuerwehr Alsdorf
20150314_0000608d5249b993_20150314_085039.jpg
Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte vor Ort. Foto: Feuerwehr Alsdorf
20150314_0000608d5249b993_20150314_085113_resized.jpg
Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Foto: Feuerwehr Alsdorf
20150314_0000608d5249b993_20150314_085543_resized.jpg
Gegen 10.10 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte abrücken. Foto: Feuerwehr Alsdorf

Alsdorf. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Alsdorf-Hoengen mussten am Samstagmorgen fünf Personen gerettet werden. Ein Anwohner zeigte Zivilcourage und bekämpfte die Flammen selber mit einem Feuerlöscher.

Nach Angaben der Feuerwehr Alsdorf wurden die Einsatzkräfte gegen 8.30 Uhr zu dem Brand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Jülicher Straße gerufen. Im oberen Teil des Gebäudes befanden sich bei Eintreffen der Feuerwehr noch Personen: Bewohner der ersten und zweiten Etage hielten sich im Treppenbereich auf. Ein junger Mann aus dem oberen Geschoss hatte Zivilcourage gezeigt und war mit einem Feuerlöscher in die Brandwohnung gegangen, um zu retten, was noch zu retten war. Nach ersten Löschversuchen musste er aber aufgrund der starken Rauch- und Hitzeentwicklung den Rückzug antreten.

Den Feuerwehrleuten gelang es, mit einem „Rauchvorhang“ die Verrauchung des Treppenhauses zu verhindern. Die Bewohner des Obergeschosses konnten so über die Treppen ins Freie begleitet werden. Die Bewohner der Brandwohnung hatten sich selbst ins Freie begeben, sie mussten jedoch zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Wohnung war nach dem Feuer jedoch zerstört und ist nicht mehr bewohnbar. Die Nachbarn konnten in ihre Wohnungen zurückkehren, der Einsatz war gegen 10.10 Uhr beendet.

Für die Dauer des Einsatzes musste die Jülicherstraße voll gesperrt werden. Insgesamt waren 45 haupt- und ehrenamtlichen Kräfte aus allen drei Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe waren am Samstag noch nicht möglich, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert