Wochenmarkt als Quelle der Inspiration

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
7852264.jpg
Ausdrucksstark: Die Künstlerinnen der kfd bei der Vernissage mit Projektleiterin Monika Kind (r.) und Kuratorin Uta Goebel-Groß (vorne, 4.v.r). Foto: Krüsmann

Herzogenrath. Ein Besuch auf dem Wochenmarkt ist mehr als nur ein Einkaufsbummel: Hier spielt sich das pralle Leben ab, hier begegnet man sich, entflieht für eine kurze Zeit dem Alltag. Die üppige Farbenpracht, die exotischen Gerüche, die Vielzahl der Formen und die liebevollen Arrangements auf den Ständen hat sich jetzt die Malgruppe der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Katharina Kohlscheid als Quelle der Inspiration ausgewählt.

Gemeinsam mit Projektleiterin Monika Kind entstanden ausdrucksstarke Aquarelle von Marktszenen, Obst und Gemüse, Menschen und Tieren. Drei Monate arbeitete die Gruppe an diesem Thema und schuf auch eine große Gemeinschaftsarbeit. Seit dem Jahr 2000 malen die Frauen zusammen. Erstmalig fand eine Kooperation mit den kfd-Gruppen Richterich und Stolberg statt.

„Die Vielfalt der Motive war unerschöpflich. Von naturalistisch bis abstrakt reicht die Umsetzung mit Pinsel, Farben und Wasser“, erklärt Kuratorin Uta Goebel-Groß.

Ein Besuch auf dem Wochenmarkt erlaube eine Art Entschleunigung. „Man schlendert vorbei, schaut die Auslagen, genießt die Vielfalt und sucht Verlockendes aus.“ Aquarelle erweisen sich dabei als besonders stimmungsvoll. Eine Herausforderung ist die Kunst des Weglassens – beim Aquarellieren wird das Motiv komprimiert.

„Mal ist ein Bild hell und zart, mal dunkel und kräftig. Aquarellmalerei ist eine ehrliche Kunst, sie erlaubt keine Korrektur. Weiß und Schwarz sind nicht vorhanden, stattdessen regieren Transparenz, Leuchtkraft und Wasser, das immer mitspielt“, sagt Kind. Gemälde von weißem Spargel und leuchtend roten Erdbeeren sehen „zum Anbeißen“ aus. „Monika Kind hat uns das Sehen und die Kunst der Komposition gelehrt“, sagt Teilnehmerin Juliane Gohla.

„Marktbesuch“ ist bis zum 5. September im FrauenKomm.Gleis1, Bahnhofstraße 15, zu sehen, Terminabsprache Telefon 02406/979732.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert