Witziges Schubkarrenrennen zieht wieder nach Zopp

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
10580864.jpg
Ein Meer für Flipper: Die Teilnehmer am phantasievollen Schub(s)karrenrennen hatten viel Spaß. Foto: Wolfgang Sevenich
10580868.jpg
„Denkmäler und Wegekreuze“: Die Foto-Ausstellung von Alfred Reimund fand wieder großen Anklang. Foto: Wolfgang Sevenich

Alsdorf. „ Sommer, Sonne, Strand und Meer“: Mit dem Verlauf des 79. Siedlerfestes der Siedlergemeinschaft Alsdorf-Zopp, das bei hochsommerlichen Temperaturen über die Bühne ging, zeigte sich Vorsitzender Wilhelm Elsen sehr zufrieden.

Zum Festbeginn wurde zu Klängen der Musik- und Tanzfreunde Alsdorf das Maipaar Belinda Walter und Dirk Iven zu Hause abgeholt und zum Festzelt geleitet, wo mit einer großen Sommerparty und der „Nightlife Partyband“ gefeiert wurde.

Vorsitzender Wilhelm Elsen eröffnete den großen Siedlerabend, als Ehrengast hieß er Bürgermeister Alfred Sonders und die Ehrenmitglieder Uli Eichenberg sowie Uschi und Walter Mingers herzlich willkommen. Herausragend war wieder der rund zweistündige Auftritt der „Freunde-PUR“ aus eigenen Reihen unter der Leitung von Rolf Bernd Schultheis. Ihre stets neuen Ideen kommen seit neun Jahren beim Publikum bestens an. Aber auch die „Nightlife Partyband“ sorgte für beste Stimmung bis nach Mitternacht.

Mit einem Gottesdienst im Festzelt wurde der Sonntag eingeleitet, dem die Kranzniederlegung folgte. Beim musikalischen Frühschoppen sorgte die Blaskapelle Schaufenberg für beste Stimmung. Außerdem herrschte beim Kinderschminken Hochbetrieb. Nach der Mittagspause öffnete die Cafeteria im Festzelt.

Höhepunkt des Festes war wieder das traditionelle und stets spannende Schub(s)karrenrennen. Nachdem Wilhelm Elsen den Startpfiff gegeben hatte, setzte sich der Zug durch die Siedlung mit fünf Teilnehmergruppen und mehreren hundert Schaulustigen in Bewegung. Dreimal wurde an den Tankstellen Im Vogelsang, Scheidemannstraße und Am Ehrenmal Rast gemacht und mit den Teilnehmern ein buntes Treiben veranstaltet.

Die Spiel und Trinkgemeinschaft Busch-Zopp möchte auf dem Gelände „Hex Wies“ ihre alte Rodelbahn am Zechenberg wieder aufleben lassen, die Gruppe „DJW“, seit vielen Jahren stark vertreten, machte unter dem Motto „Keine Zeit, trotzdem dabei“ mit. Bratwurst vom Rost war der echte Renner im Zug, und die Fußballer der SG Zopp/Duffesheide präsentierten schon mal den „Rollrasen“.

Der Montag gehörte zunächst den Kindern, die, wie seit vielen Jahren, mit einem Kinderkorso den beliebten „Onkel aus Amerika“, diesmal durch Derk Sassen verkörpert, zum Festzelt geleiteten. Zum Abschluss fanden sich viele Erwachsene zum beliebten Bingoabend mit DJ Dirk ein und erlebten spannende Stunden.

An allen Tagen fand auch die Ausstellung von Alfred Reimund zum Thema „Denkmäler und Wegekreuze“ großen Anklang. Bereits in den Vorjahren hatte der Hobbyfotograf Fotos zu den Themen 75 Jahre Zopp, 50 Jahre SSG Zopp, Alt Alsdorf und Bergbau in Alsdorf und Region ausgestellt.

Die oft ausgezeichnete Siedlung biete einen besonderen „Glanz“, besonders bei Dunkelheit, wenn Häuser und Straßen beleuchtet seien. Auch dies sei Tradition und solle so bleiben, meinte abschließend Vorsitzender Wilhelm Elsen. Im nächsten Jahr wird das 80-jährige Bestehen der Gemeinschaft groß gefeiert. Die Vorbereitungen dazu sind bereits angelaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert