„Wirbel bei Klack“ begeistert am Heilig-Geist-Gymnasium

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
14991213.jpg
Viel Vergnügen: Turbulent geht es in der Wohnung von Werner Klack zu. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. In der Reihe „Sommertheater in St. Lucia“ präsentierte der Literaturkurs der Stufe Q1 am Heilig-Geist-Gymnasium (HGG) die Komödie von Karl-Heinz Schmidt „Wirbel bei Klack“. Kaum betreten die Schauspieler die Bühne, fangen bereits die ersten Zuschauer zu schmunzeln an.

Minuten später bricht der ganze Saal in lautes Gelächter aus, denn turbulent geht es in der Wohnung von Werner Klack zu. Die Wohnungsverwalterin und eine Psychologin geben sich die Klinke in der Hand, und ein Malermeister will Werners Wohnung renovieren, bekommt aber den ganzen Tag nichts geschafft.

Dabei ist Werner Klack ein bedauernswerter Mensch, denn seine Freundin Hilde hat nach fünf Jahren die gemeinsame Wohnung verlassen. Sie ist seine ständigen Affären leid und nimmt ihm das Versprechen nicht ab, sich von Grund auf zu bessern. In dieser misslichen Lage bleibt ihm nur sein Freund Waldi, ein glückloser Schriftsteller, der keine richtige Hilfe ist, weil er sich lieber mit seinen eingebildeten Krankheiten beschäftigt.

Auch beruflich wird Werner übel mitgespielt. Als Detektiv einer Bank wird er in den Keller versetzt, um Zeichnungen anzufertigen und die neuen Standorte der Alarmanlagen in die Grundrisse einzutragen.

Werner hadert mit seinem Schicksal. Hat er sich das alles vielleicht selbst eingebrockt? Die Schwierigkeiten nehmen noch zu, als sich die Gitarristin einer Rockband bei ihm einmietet, sein Chef ihn besucht und seine Freundin Uschi plötzlich bei ihm auftaucht.

Da nimmt das Unheil seinen Lauf. Und dann sind da noch seine neuen Untermieter; zwei Mönche vom Orden der Barmherzigen Brüder der Nachtmission, merkwürdige Gestalten, die sich auffällig für seine Zeichnungen interessieren. Der Humor des Theaterstücks erinnert szenenweise an Loriot, den Meister der Situationskomik. Das Publikum ist begeistert.

Unter der Regie von Lehrer Wilfried Bonn spielten im Team A/B: Werner Klack: Leonid Heiligmann/Peter Pütz, Hilde Wirbel: Josefine Jumpertz/Anika Neugebauer, Uschi Tulpe: Anika Donath/Dounia Rmili, Waldemar „Waldi“ Krankel: Nick Wiechert/Ralf Wimmer, Anna Platte: Christina Völpel/Franziska Petry, Dr. Eugenie Macke: Marielle Mehri/Thurkga Thevarajah, Rosi Rostig (jung): Lilli Holste/Emma Zang, Rosi Rostig (alt): Lana Taubert/Anna Suchonin, Rudi Ambos: Leon Quabba/Max Thelen. Bruder Josef: Erik Rübenach/Kamil Rurkowski, Bruder Hans: Niklas Maßen/Thomas Mazza, Dr. Raff: Moritz Bas, Dr. Raff’s Chauffeur: Jonas Schmalen, Polizistin: Emma Zang/Lana Taubert. Für die Regie Assistenz war Johanna Jung zuständig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert